+
Mit dem WoodPuck können Qi-fähige Smartphones und Tablets drahtlos geladen werden. Foto: Fonesalesman

Bambus-Puck und Funkmaus - Neue Technikprodukte

Ein Block aus Bambus ermöglicht es, Smartphones ohne Stromkabel aufzuladen. Eine Funkmaus mit zwei Scrollrädern sorgt für komfortables Arbeiten am Rechner, und ein drahtloser Kopfhörer blendet Nebengeräusche aus. Dies sind die Technik-Neuheiten im Überblick.

Bambus-Puck lädt Telefone drahtlos auf

Der WoodPuck ist ein Block aus Bambus, in dessen Innerem die Technik für drahtlose Aufladung von Smartphone-Akkus per Induktion steckt. Mit ihm lassen sich Telefone wie Samsungs neues Galaxy S6, Microsofts Lumia 930 und alle anderen Telefone, die den Qi-Standard unterstützen, aufladen. Für nicht-kompatible Geräte bietet der Hersteller fonesalesman auch flache Ansteckadapter an. Der WoodPuck kostet rund 30 Euro und ist im Onlinehandel verfügbar.

Ergonomische Funkmaus von Logitech

Logitechs neue Funkmaus MX Master ist nicht nur für langes Arbeiten mit der rechten Hand gemacht, sie hat auch noch zwei Scrollräder. Neben dem an der Oberseite ist an der Daumenposition ein weiteres Rad, das horizontales Scrollen oder den Wechsel zwischen verschiedenen Bildschirmen erlaubt. Per Bluetooth verbindet sich die MX Master mit bis zu drei Geräten, zwischen denen per Schalter gewechselt werden kann. Die Stromversorgung übernimmt ein eingebauter Akku, der bis zu 40 Tage durchhalten soll. Die Funkmaus kostet rund 100 Euro.

Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung von Denon

Denons Funkkopfhörer AH-GC20 Globe Cruiser bringt nicht nur Musik auf die Ohren, sondern will auch Nebengeräusche ausblenden. Dazu nutzt das Gerät mit 40-Millimeter-Treibern aktive Geräuschunterdrückung. Die Tonübertragung erfolgt per Bluetooth mit aptX Low Latency für verlustfreien Klang. Der eingebaute Akku wird per Mikro-USB geladen, geht der Strom aus, kann das Gerät auch mit Kabel genutzt werden. Der Kopfhörer kostet rund 330 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare