+
Lange hat's gedauert: Nun sind die Beatles auch bei diversen Streaming-Diensten zu hören.

Kult-Band auch digital erfolgreich

Beatles-Songs bei Streaming-Diensten großer Erfolg

Seit Heiligabend sind die Songs der Beatles endlich auch bei diversen Streamingdiensten zu hören - und sie wurden seitdem millionenfach abgerufen.

Wie der weltweit größte Anbieter Spotify mitteilte, war dabei "Come Together" vom berühmten Beatles-Album "Abbey Road" aus dem Jahr 1969 der absolute Renner. Der Song wurde bis Montagmorgen 2,3 Millionen Mal gestreamt. Insgesamt riefen die Spotify-Nutzer seit Donnerstag 70 Millionen mal Songs der Fab Four aus Liverpool ab. 

Vor allem junge Leute hörten die Stücke 

Die Stücke "Let it Be" und "Hey Jude" folgten in der Gunst der Hörer direkt auf "Come Together". Von den Hörern waren Spotify zufolge fast zwei Drittel jünger als 34 Jahre, wurden also nach der Trennung der Beatles im Jahr 1970 geboren. Daniel Ek, der 32-jährige schwedische Gründer und Chef von Spotify, schrieb in einem Blog: "Wir helfen einer neuen Generation von Fans, die wichtigste Band der Geschichte zu entdecken."

Die Beatles waren bislang nicht im Angebot der Streamingdienste. Die Freigabe an Weihnachten bedeutet, dass ihre Fans sie nun, wann immer sie wollen, bei insgesamt neun Streamingdiensten hören können.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest
Das Urteil ist gesprochen, Dashcams sind als Beweismittel zugelassen worden, damit herrscht nun erstmals Rechtssicherheit beim Einsatz der Cockpit-Kameras im Auto. …
Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest
App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören
Von Entspannung bis Ästhetik - iOS-Apps machen vieles möglich. Derzeit greifen Nutzer gern auf ein Fotobearbeitungsprogramm und ein Musikstreaming-Dienst zurück. Beliebt …
App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten
Kürzlich führte Microsoft ein Update seiner Office-Software durch. Mac-Nutzer müssen nun zustimmen, dass Diagnose-Daten an den Hersteller übertragen werden - ohne die …
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten
DSGVO: Ende der Fotografie oder halb so schlimm?
Welche Folgen hat die Datenschutzgrundverordnung DSGVO für Fotografen? Steht die Fotografie, wie wir sie kennen, vor dem Aus? Unter Rechtsexperten läuft eine hitzige …
DSGVO: Ende der Fotografie oder halb so schlimm?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.