+
Die Englische Bulldogge aus dem Hause Beckham durfte für umgerechnet über 2000 Euro first-class in die USA fliegen.

Beckhams Welpe fliegt First-Class

London - Ein Flugticket für eine Englische Bulldogge kostete über 2000 Euro. Für den Welpen der Beckhams war das gerade gut genug. Denn das Rundum-Verwöhnprogramm umfasste noch einiges mehr.

Ob er will oder nicht: Seit Weihnachten ist der noch namenlose Welpe der Beckhams Mitglied einer Jetset-Familie.

Herrchen David und Frauchen Victoria sorgen nun dafür, dass es der Englischen Bulldogge an nichts mangelt.

Sie ließen den Welpen vor wenigen Tagen für umgerechnet über 2000 Euro First-Class von London in die USA fliegen. Begleitet wurde er dafür von von dem rennomierten Tiertransport-Service petair.

Um sich für die Strapazen der Reise zu stärken, bekochte Starkoch Gordon Ramsay die Englische Bulldogge, bevor der Welpe in einer extra angefertigten, hölzernen Reisebox seinen Flug antrat.

Hintergrund der Aktion war, dass die Beckhams zunächst gemeinsam Weihnachten in England verbracht hatten. David musste dann aber seinen Verpflichtungen beim Training des AC Mailand nachkommen und flog deshalb nach Italien. 

Seine Frau Victoria wurde unterdessen als Jury-Mitglied bei American-Idol, dem amerikanischen Gegenstück zu Deutschland sucht den Superstar, erwartet. Sie flog deshalb mit ihren drei Söhnen in die USA.

Der Hund der Beckhams erwartet seine geschäftige Familie nun im Wohnsitz in LA.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diesen Fehler beim Laden des Handy-Akkus begeht fast jeder
Berlin - Handy-Akkus sind empfindliche Geschöpfe. Sie leeren sich zu schnell, gehen kaputt und haben ihre eigenen Regeln. Wer diese jedoch beachtet, kann das Beste aus …
Diesen Fehler beim Laden des Handy-Akkus begeht fast jeder
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Wer Speichermedien nur löscht, lässt mitunter viele wertvolle persönliche Daten auf ihnen zurück. Damit diese nicht in falsche Hände geraten, müssen ausrangierte …
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an

Kommentare