Schöne Bilder im Browser: Eine App bringt Farbe in die graue Browserwelt. Foto: "EP tab"

Beeindruckende Zufalls-Hintergründe für den Browser

Das Internet steckt voller schöner Bilder. Doch wer seinen Browser öffnet, sieht meist erstmal nur Grau. Mit einer Erweiterung lädt der Chrome-Browser automatisch Bilder herunter.

Berlin (dpa/tmn) - Wer einen neuen Tab im Browser öffnet, sieht meistens nur langweiliges Grau oder eine Auswahl seiner Lieblingsseiten. Doch das muss nicht sein.

Schöner surft es sich mit der Chrome-Erweiterung "EP tab": Damit zeigt der Google-Browser in jedem neuen Tab zunächst ein beeindruckendes Foto von Bergen, Ozeanen, Wüsten oder anderen Naturschauspielen aus aller Welt. Die Bilder zieht sich "EP tab" aus den aktuellen Favoriten der Reddit-Community "Earthporn", ein ständiger Nachschub neuer Fotos ist also garantiert. Damit es beim Öffnen neuer Tabs keine nervigen Ladezeiten gibt, braucht die Erweiterung aber eine schnelle Internetverbindung.

EP tab für Google Chrome (eng.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So wird Ihr Wohnzimmer zum perfekten Heimkino
Das Kino ins Wohnzimmer holen - dank moderner Technik ist das schon lange kein Problem mehr. Doch dabei ist einiges zu beachten, von der Leinwand bis zum Sound.
So wird Ihr Wohnzimmer zum perfekten Heimkino
Mehr Transparenz für Verbraucher auf Telekom-Märkten
Bei der Wahl eines Telekommunikationsanbieters verlieren Verbraucher schnell die Orientierung. Gesprächs- und Datenvolumen, Flatrates und Surftempo - ein Tarifdickicht …
Mehr Transparenz für Verbraucher auf Telekom-Märkten
Was tun, wenn das Notebook baden geht?
Berlin - Eine kleine Unachtsamkeit mit großen Folgen: Kippt man aus Versehen ein Getränk in den Laptop, drohen schwere Schäden am Gerät. Aber was kann man noch tun, wenn …
Was tun, wenn das Notebook baden geht?
So will "Pokémon Go" den Hype neu entfachen
San Francisco - Das Spiel "Pokémon Go" sorgt seit dem letzten Sommer bei vielen Smartphone-Besitzern für Begeisterung. Mittlerweile ist der Hype abgeebbt. Kommt jetzt …
So will "Pokémon Go" den Hype neu entfachen

Kommentare