Endlich Ruhe

Nervige Twitter-Themen: So kann man sie ignorieren

Meerbusch – Manchmal drehen sich viele Gespräche auf Twitter nur um ein einziges Thema. Wer es leid ist und nichts mehr darüber lesen will, für den gibt es bei dem Kurznachrichtendienst eine praktische Funktion.

Twitter bietet eine praktische Filterfunktion: Wer Diskussionen über bestimmte Schlagwörter nicht sehen will, kann den betreffenden Begriff eine Sperrliste anlegen. Dann herrscht schnell wieder Ruhe.

Die Sperrfunktion lässt sich auf Twitter über die Einstellungen erreichen. Also zunächst die Seite https://twitter.com/settings aufrufen und dann links auf Stummgeschaltete Wörter klicken. Dadurch erscheint eine Liste mit Begriffen, über die man nichts hören oder lesen will. Über das Textfeld am oberen Rand kann die Liste für jeden Nutzer einzeln erweitert werden. Andere Nutzer merken übrigens nichts davon, wenn jemand einen Begriff ignoriert.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Neue Games bringen neben einigen Klassikern viel Farbe in die iOS-App-Charts. Ganz vorn mit dabei ist das knallig bunte "Bloons". Aber auch kleine Pferdefans mischen in …
Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Verweigert eine Webseite den Zugriff, weil ein Werbeblocker aktiv ist, sollte man den Werbeblocker zeitweise abschalten. Das geht schnell und einfach.
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Musik von der Platte ist etwas kompliziert - dafür aber nostalgisch. Für ein ungestörtes Hörerlebnis ist es wichtig, den Plattenspieler an der richtigen Stelle …
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden
Falsche Gewinnmitteilungen, Sicherheitswarnungen, Angebote oder Gutscheine: Die Palette an unerwünschter Smartphone-Werbung ist so breit wie nervig. Doch wenn Banner das …
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden

Kommentare