+
Wer einen Kopfhörer fürs Smartphone kauft, sollte sich für ein Modell mit abnehmbarem Verbindungskabel und niedriger Impedanz entscheiden. Foto: Andrea Warnecke

Beim Kopfhörerkauf auf Klinke und Kabel achten

Gute Stecker, austauschbare Kabel und vor allem ein nicht zu großer Widerstand: Beim Kauf eines Kopfhörers für das Smartphone kommt es auf mehr als nur guten Klang an.

München (dpa/tmn) - Die meisten Kopfhörer, die neuen Smartphones beiliegen, klingen nicht sonderlich gut. Wer im Fachhandel nach einem Ersatz mit besserem Klang sucht, sollte dabei aber auch auf die Haltbarkeit und den Komfort achten.

Deswegen lohnt sich ein genauer Blick auf das Verbindungskabel, rät die Zeitschrift "Chip" (Ausgabe 04/2016). Ist das Klinkenkabel nämlich abnehmbar, lässt es sich im Schadensfall schnell und ohne Schrauberei austauschen. Zwar können auch befestigte Kabel getauscht werden. Häufig lassen sich die Hersteller das aber teuer bezahlen.

Hat ein Kopfhörer nicht von Haus aus Mikrofon und Kabelsteuerung, lässt sich das auch über ein Verlängerungskabel nachrüsten, so die Experten. Die ideale Kabellänge für Smartphonenutzer sollte dabei etwa zwischen 1,20 und 1,30 Meter liegen. So kann unterwegs bequem Musik gehört werden, aber auch am Schreibtisch gibt es genug Spielraum, falls der Kopfhörer mal am Computer angeschlossen wird.

Neben der Länge des Kabels spielt auch der Widerstand des Kopfhörers, die so genannte Impedanz eine Rolle. Da Mobilgeräte wie Smartphones und MP3-Player eine relativ geringe Ausgangsleistung haben, sollte die Impedanz des Kopfhörers entsprechend niedrig sein. Sonst sind sie selbst bei voller Lautstärke recht leise. Die in der Einheit Ohm angegebene Impedanz sollte deutlich unter 100 liegen, laut "Chip" sind Modelle mit 32 Ohm für den Einsatz am Smartphone optimal geeignet. Modelle mit höherer Impedanz als 100 eignen sich eher für den Einsatz im Studio oder mit hochwertiger Hifi-Hardware, da dort vor dem Kopfhörer noch ein Verstärker geschaltet ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.