Bericht: Yahoo will Tumblr kaufen

New York - Der Internet-Pionier Yahoo könnte laut Medienberichten die Blog-Plattform Tumblr kaufen. Zwischen den beiden Unternehmen gebe es ernsthafte Gespräche

Dies berichteten die Blogs „All Things D“ und „GigaOm“ sowie das Werbemarkt-Fachblatt „AdWeek“ in der Nacht zu Freitag. Der Preis könne eine Milliarde Dollar erreichen, schrieb „AdWeek“. Laut „All Things D“ versucht Tumblr gerade, zu dieser Bewertung des Unternehmens frisches Geld bei Investoren einzusammeln.

Für Yahoo könnte ein Kauf von Tumblr der Versuch sein, wieder mehr jüngere Nutzer anzulocken. Der Konzern räumt selbst ein, dass er ein Defizit in der Gruppe der 18- bis 24-Jährigen hat. Bei Tumblr sind nach eigenen Angaben des Anbieters über 100 Millionen Blogs angesiedelt. Der von David Karp gegründete Dienst macht es Nutzern leicht, einfache Blogs aufzusetzen und Inhalte zwischen ihnen zu teilen. Viele der Tumblr-Blogs setzen stark auf Bilder und Videos.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobile World Congress - Laufsteg der Hightech-Smartphones
Das Smartphone ist vielen Menschen ein unverzichtbarer Begleiter im Alltag. Die Taktrate in der technischen Entwicklung der Multitalente ist enorm. Auf dem MWC zeigen …
Mobile World Congress - Laufsteg der Hightech-Smartphones
Fairphone mit Updates
Eigentlich nutzen Unternehmen den Mobile World Congress, um neue Smartphones vorzustellen. Nicht so Fairphone. Der Hersteller hat lediglich Updates für sein aktuelles …
Fairphone mit Updates
Soundcloud probiert abgespecktes günstigeres Abo aus
Der Wettbewerb zwischen Streaming-Anbietern verschärft sich. Um im Konkurrenzkampf zu bestehen, passt der Berliner Musik-Dienst Soundcloud sein Preismodell an. Mit einem …
Soundcloud probiert abgespecktes günstigeres Abo aus
Neue Gefahren beim Online-Banking: Darauf müssen Sie achten
Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele gefährliche E-Mails mit Schadsoftware wie in Deutschland. Laut dem russischen Antivirus-Konzern Kaspersky war jede siebte …
Neue Gefahren beim Online-Banking: Darauf müssen Sie achten

Kommentare