Berichte über neues iPhone: Polizei ermittelt

Berichte über den angeblichen Prototypen des neuen iPhones bringen dem US-Technik-Blog Gizmodo Ärger mit der Justiz ein. Die Polizei durchsuchte das Haus des Autoren, der über das iPhone geschrieben hatte.

Lesen Sie auch

Apple frischt iPhone auf: Multitasking ab Sommer

Eine Spezialeinheit für Computerkriminalität habe mehrere Rechner, Handys und Festplatten beschlagnahmt, berichtete die „New York Times“ am Montag. Zu den Gründen äußerten sich die Behörden zunächst nicht.

Das Medienhaus Gawker, das Gizmodo betreibt, erklärte am Montag, die Beschlagnahmung sei unrechtmäßig. Der Autor arbeite Vollzeit als Journalist und genieße daher besondere Schutzrechte. Gizmodo bekam das iPhone nach eigenen Angaben in die Hände, weil ein Entwickler des Herstellers Apple es in einer Bar liegen ließ. Der Finder verkaufte es für 5000 Dollar an die Publikation.

(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinofeeling für zu Hause: Aktuelle 65-Zoll-Fernseher im Test
Fernseher mit 65 Zoll Bildschirmdiagonale bringen nahezu Kinoerlebnis in die eigenen vier Wände. Für empfehlenswerte Geräte sollte man allerdings rund 2.500 Euro über …
Kinofeeling für zu Hause: Aktuelle 65-Zoll-Fernseher im Test
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern

Kommentare