Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke

Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke

Bertelsmann trennt sich von "Netzeitung"

- Berlin - Der größte europäische Medienkonzern Bertelsmann hat sich von dem Internet-Nachrichtenportal "Netzeitung" getrennt. Die Anteile wurden rückwirkend zum 1. März von der Berliner Netzeitung Beteiligungs GmbH übernommen, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten.

<P> Neue Eigentümer sind damit der Chefredakteur und Geschäftsführer der "Netzeitung", Michael Maier, sowie Ralf-Dieter Brunowsky, der langjährige Chefredakteur der Wirtschaftsmagazins "Capital". Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.</P><P>Die "Netzeitung" mit Sitz in Berlin kann nur im Internet gelesen werden. Auch fast zweieinhalb Jahre nach der Gründung im November 2000 schreibt sie noch rote Zahlen. Zuletzt gehörte sie zur Fachverlagsgruppe BertelsmannSpringer. Die Online-Zeitung hat derzeit etwa 30 Beschäftigte. An der redaktionellen Ausrichtung soll sich zunächst nichts ändern.</P><P>"Die neuen Eigentümer sehen in der selbständigen publizistischen Ausrichtung die beste Basis für die Weiterentwicklung der Zeitung", hieß es in einer Mitteilung. Maier kündigte zugleich an, künftig auch die Nachrichten für Online-Auftritte von Tageszeitungen liefern zu wollen. Die "Netzeitung" produziert bislang unter anderem die Nachrichten für das "Klassikradio" und das Berliner "Spreeradio".</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Die CD-Sammlung verstaubt mittlerweile bei vielen im Regal. Die Musik ist digitalisiert und wird mit einem Player an Rechner oder Smartphone abgespielt - wenn denn …
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen
Eine persönliche Nachricht sollte vor allem eins sein: privat und damit nicht für alle zugänglich. Wer dies nicht beachtet und Mitteilungen veröffentlicht, dem drohen …
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen
Android 7 läuft auf jedem fünften Gerät
Das Betriebssystem Android 7 ist etwas mehr als ein Jahr auf dem Markt. Dennoch läuft es schon auf jedem fünften Gerät. Dadurch rückte die Software in der Rangliste weit …
Android 7 läuft auf jedem fünften Gerät
WhatsApp-Sicherheitslücke: Jeder kann verfolgen, wann und mit wem Sie chatten
Überwachung war selten so einfach: Ein amerikanischer Software-Entwickler entdeckte ein Tool, mit dem man die Aktivitäten eines jeden WhatsApp-Users protokollieren kann. 
WhatsApp-Sicherheitslücke: Jeder kann verfolgen, wann und mit wem Sie chatten

Kommentare