+
Früher wäre ein iPhone 6 im E-Plus-Netz nicht voll einsatzfähig gewesen. Das ist längst vorbei.

Was Sie beachten müssen

So finden Sie den besten Vertrag fürs Smartphone

München - Apple hat das neue iPhone 6 vorgestellt. So viel steht fest: Die Kunden werden es wieder in Scharen nachfragen. Dabei kann ein entsprechender Mobilfunkvertrag teuer werden. So geraten Sie nicht in die Vertragsfalle.

Update: Auch das iPhone6 läuft mit dem neuen Apple-Betriebssystem iOS 8. Doch während das neueste Smartphone aus dem Hause Apple die Besitzer noch verzückt, fällt iOS 8 bereits durch zahlreiche Macken auf. Wir habe sie für Sie zusammengestellt.

Zahlreiche iPhone-Fans haben dem Tag entgegengefiebert, als Apple sein neuestes iPhone, das mittlerweile in der sechsten Generation ist, präsentierte. Günstig wird das iPhone 6 allerdings nicht.

Kauf meist günstiger als ein Vertrag

Der Drang der Kaufinteressenten wird hoch sein, bei einem der großen Mobilfunkanbieter wie Vodafone, Telekom und O2 das Handy stark verbilligt zu kaufen. Das lohnt sich aber meist auf die Dauer nicht, da die verbundenen Laufzeitverträge für die meisten Apple-Freunde das iPhone 6 noch teurer machen. Über die Laufzeit gesehen ist es in aller Regel billiger, das Mobilfunkgerät bei Apple direkt zu kaufen und das neue Handy mit einem leistungsfähigen Vertrag bei einem Billig-Anbieter zu koppeln.

Aber Vorsicht: Das iPhone 6 ist – wie nahezu jedes Smartphone – ein Datenfresser. Oft kriegt man davon nichts mit, etwa wenn sich Apps im Hintergrund aktualisieren, synchronisieren oder nach dem Standort suchen.

Abgedrosselte Geschwindigkeit

Die Mehrzahl der Smartphone-Tarife sind zwar mittlerweile sogenannte Flaterate-Tarife. Kunden können also surfen ohne sich über die Kosten Gedanken machen zu müssen. Ganz so unbeschwert ist das Surf-Vergnügen dennoch nicht. Denn mit Erreichen einer bestimmten Datenverbrauchsgrenze wird die Übertragungsgeschwindigkeit gedrosselt – meist ab 500 Megabyte (MB), bei manchen Tarifen sogar schon ab 200 MB. Wer sein iPhone aktiv nutzt, dem dürften die Billigangebote der Discounter nicht ausreichen. Einige von ihnen haben darauf reagiert – und bieten die Möglichkeit, das Surf-Volumen nach eingesetzter Drosselung bis zum Monatsende zu erhöhen. Vielsurfer wählen besser gleich einen Tarif mit mindestens einem Gigabyte Datenvolumen.

Hohes Surfvolumen auch im Billigtarif

Etliche Discount-Betreiber bieten Angebote mit hohem Surf-Volumen. Bei Simyo enthalten die Tarife jeweils ein Gigabyte schnelles Surfen – also auch bei den kostengünstigeren. Der günstigste Tarif ist Simyo All-on L mit 200 Inklusiveinheiten und einem Gigabyte schnellem Surfen. Diese Einheiten stehen für innerdeutsche SMS oder Gesprächsminuten zur Verfügung. Der monatliche Preis liegt bei 11,90 Euro mit Zwei-Jahres-Vertrag und bei 14,80 Euro ohne Vertrag.

Im Tarif All-on XL sind dem Gigabyte sogar 400 Einheiten dabei. Diese wiederum können für SMS oder Gesprächsminuten innerhalb Deutschlands verbraucht werden. Der Monatspreis: 15,90 Euro mit, und 18,80 Euro ohne Mindestvertragslaufzeit. Sind alle Monatseinheiten verbraucht, kostet jede weitere Kurznachricht und Gesprächsminute jeweils neun Cent.

Wer sich gar nicht von seinem Handy trennen kann, fährt mit Simyo All-on Flat gut. Denn hier sind neben dem einen Gigabyte Surfvolumen auch Anrufe und SMS in alle deutschen Netze enthalten. Einjährige Vertragsbindung verursacht monatlich 24,90 Euro. Die Variante ohne Zweijahresvertrag kostet 28,80 Euro im Monat. Simyo nimmt das E-Plus Netz in Anspruch. Bis Ende des Jahres ist die kostenlose Nutzung des E-Plus-LTE-Netzes – soweit in der Region vorhanden – inklusive.

iPhone auch im E-Plus-Netz

Im Übrigen hatten lange Zeit die iPhones im E-Plus-Netz keinen guten Stand, da dieser Netzbetreiber keinen offiziellen Vertrag mit Apple als bevorzugter Partner hat. Darum wäre früher etwa ein iPhone 6 im E-Plus-Netz nicht voll einsatzfähig gewesen. Das ist längst vorbei. Ein weiterer interessanter E-Plus-Billiganbieter ist Yourfone. Denn der Betreiber hat sich auf All-Inclusive-Flatrates spezialisiert. Die Allnet-Flat gibt es aktuell für 19,90 Euro pro Monat. Dafür bekommen Kunden eine Sprachflatrate in alle deutschen Netze, sowie ein Datenvolumen von 500 MB. Die monatlich kündbare Variante kostet 24,90 Euro. In beiden Vertragsvarianten kostet der innerdeutsche SMS-Versand neun Cent. Wer möchte, kann eine SMS-Flat für fünf Euro im Monat hinzubuchen. Wer die Yourfone-Smartphone-Tarife mit einem Gigabyte Surfvolumen nutzen will, zahlt ebenfalls einen monatlichen Aufpreis von fünf Euro.

Selbst bei den Discountern findet man ein Gigabyte Surfvolumen – wenn auch gegen Aufpreis. Wer viel surft, aber wenig telefoniert, kommt bei Blau und der Telekom-Tochter Congstar zum Zug. Beide bieten Tarife ohne Grundgebühr an, ein Surfvolumen von einem Gigabyte kann dazu gebucht werden.

Von Caroline Benzel und Peter Weissenberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare