Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Bestnoten für die Münchner Unis

- Professor Werner Schubö, Akademischer Leiter der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), freut sich über das neueste Hochschulranking des Magazins "Focus".

Seine Universität konnte im Vergleich zum Vorjahr in der Gunst von Studenten, Dozenten und Unternehmen weiter zulegen. Sie rangiert jetzt auf Platz zwei von insgesamt 86 untersuchten Universitäten. Knapp hinter der TU-München und gefolgt von Freiburg und Heidelberg.

Kriterien für die Bewertung waren die Reputation der Universitäten bei Wissenschaftlern und Unternehmern, Drittmittelquote und Patentindex, außerdem Studien- und Promotionsdauer, Betreuungsrelation oder Anzahl wissenschaftlicher Publikationen, die international zitiert werden.

Schlechter in der Biologie, dafür besser in der BWL

Bisher hat der "Focus" nur den ersten Teil seiner Ergebnisse veröffentlicht. Dabei zeigte sich, dass die LMU zwar in den Fächern Biologie, Psychologie, Chemie und Medizin leicht abgefallen ist, in der gesamten Studie, die 17 Fächer umfasste, aber zulegen konnte.

"Da das Gesamtergebnis für uns sehr positiv ausgefallen ist, erwarte ich, dass wir in den anderen Fächern wie beispielsweise BWL, VWL und Jura hervorragende Ergebnisse erzielt haben", sagt Schubö. "Unser Profilbildungsprozess hat sich vermutlich schon ausgezahlt."

Spitzenreiter der Erhebung ist, wie im Vorjahr, die Technische Universität München (TUM). Das hat sie vor allem der Medizinausbildung zu verdanken, die laut "Focus" deutschlandweit die beste ist.

Alle bayerischen Unis auf den vorderen Rängen

"Ein System aufeinander abgestimmter Reformschritte, die den Entwurf des neuen bayerischen Hochschulgesetzes prägen, zeigen ihre positive Wirkung", kommentiert Professor Wolfgang A. Herrmann, der Präsident der TUM, die Studie.

Aber auch die restlichen bayerischen Universitäten können sich sehen lassen: In den Fächern Biologie, Psychologie, Chemie und Medizin sind alle bayerische Unis in der Spitzen- oder Mittelgruppe vertreten. "Und dieses gilt es weiter auszubauen", sagte Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel (CSU). Er bezeichnete das Ergebnis des neuen Rankings als "Beleg der hohen Leistungsfähigkeit bayerischer Hochschulen".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WPA2 geknackt: Ist das WLAN nicht mehr sicher?
Das Verschlüsselungsverfahren WPA2 soll in einem WLAN-Hotspot Verbindungen absichern und Lauscher aussperren. Doch offenbar klaffen in dem Standard kritische …
WPA2 geknackt: Ist das WLAN nicht mehr sicher?
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Spiegelreflexkameras sind generell sehr schwer. Das gilt nicht für Canons G1 X Mark III, obwohl es APS-C-Sensoren enthält. Doch das ist nicht die einzige Eigenschaft, …
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Nicht nur smart, sondern auch intelligent - so preist Huawei sein neues Flaggschiff "Mate 10 Pro" an. Mit ihm will der chinesische Hersteller zur Weltspitze im …
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal
Um im Videonetzwerk Youtube erfolgreich zu sein, braucht es mehr als nur Kamera und Leidenschaft. Auch die richtige Reichweitenstrategie, Qualität und Ausdauer sind …
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal

Kommentare