+
Die indische Schauspielerin Freida Pinto könnte das neue Bond-Girl sein.

Zwei Finanz-Betrüger vor Gericht

Zwei herausragende Betrüger der Finanzkrise stehen vor Gericht. Bernard Madoff könnte zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt werden, bei Jérôme Kerviel ist man noch nicht so weit.

Die Finanzkrise hat zwei wirklich herausragende Betrugsfälle zu Tage gefördert. Den von Bernard Madoff, der in den USA gerade vor Gericht steht und den von Jérôme Kerviel, dem Franzosen.

Madoff trieb das Schneeballsystem zur Perfektion und wurde so vom Bademeister zum Milliardär. Er überzeugte wohlhabende Menschen, ihm ihr Geld zu geben, damit er es anlegte. Er versprach im Gegenzug hohe Zinsen. Doch die gab es nicht. Madoff bezahlte zwar pünktlich und auch gut, aber nicht mit echten Zinsen, sondern mit Geld von anderen Anlegern, dass er gerade bekam. Er flog auf, als wegen der Finanzkrise das Geld nicht mehr floss und er keine "Zinsen" mehr zahlen konnte. Das war die Kurzform, wer mehr wissen will, liest am Besten beim Hamburger Abendblatt nach. Die Frankfurter Rundschau berichtet auch über die Reaktionen geschädigter Anleger und die Drohungen gegen Madoff und seinen Anwalt.

In Frankreich hat es ein kleiner Bankangestellter etwas zu bunt getrieben. Jérôme Kerviel, 32 Jahre alt, wollte für seine Bank viel Geld verdienen. Am Ende verlor die Société Génerale durch ihn fünf Milliarden Euro. Wie er das genau angestellt hat, erklärt die FAZ in ihrer Serie über Finanzskandale. Verständlich ist das Vorgehen allerdings nur für vorgebildete Leser. Die Financial Times Deutschland machte ihn zu ihrem Kopf des Tages und erklärt ebenfalls die Umstände - hier sind sie etwas besser verständlich. Eine Entscheidung, ob es einen Strafprozess gegen Kerviel geben wird, steht noch aus.

Warum ist Betrügen so einfach?

Die Welt hat aufgeschrieben, wie viele Menschen in Deutschland im Zuge der Finanzkrise um ihr Geld betrogen wurden. Die Möglichkeiten sind vielfältig und die Opfer meist ältere Menschen, die Angst um ihr Geld haben, schreibt das Portal. Außerdem bietet die Welt eine kleine Bilderstrecke der größten Kapitalvernichter, darunter sind der Erfinder des Schneeballsystems, Charles Ponzi, Nick Leeson, der die Barings Bank in den Ruin trieb und der Enron-Chef Kenneth Lay. Der Focus berichtet unterdessen über aktuelle Ermittlungen der amerikansichen Behörden wegen Betrugs durch Top-Manager verschiedener Konzerne. Erste Festnahmen sind zu verzeichnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sprache für einzelne Programme festlegen
Microsoft Windows ist in vielen Sprachen einsetzbar. Wer unterschiedliche Sprachen setzt und davon auch Gebrauch machen möchte, kann Windows zur Mehrsprachigkeit …
Sprache für einzelne Programme festlegen
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Wer gerne Meetings im Netz abhält, um sich mit Kollegen oder Partnern auszutauschen, der wird das virtuelle Whiteboard FlockDraw zu schätzen wissen.
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test

Kommentare