S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke

S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke

Neue Spam-Mails: Vorsicht vor fieser Betrugs-Masche

München - Betrüger treiben im Internet mit einer fiesen Masche ihr Unwesen. Mit gefäschten E-Mails wollen sie an Daten kommen. Wir zeigen Ihnen, welche E-Mails Sie nicht öffnen sollten:

Vorsicht beim Öffnen von E-Mails! Wer in seinem Posteingang Nachrichten mit dem Betreff "Neuen 2012 wichtige Updates" oder "Ihr Konto wird begrenzt" findet, sollte den "Öffnen"-Button nicht anklicken. Die Betreffzeile deutet schon an, dass man von diesr Nachricht lieber die Finger lässt. Es droht Phishing - das Ausspionieren der eigenen Bankdaten.

Mit folgendem Text, der angeblich von der Firma MasterCard stammen soll, versuchen die Betrüger, an Daten zu kommen:

Die Tricks der Daten-Hacker - wie man sich schützt:

Die Tricks der Daten-Hacker

"Sehr geehrter Inhaber der Kreditkarte, Ihre Kreditkarte wird vorübergehend für neue Sicherheits-Updates gesperrt. Wir müssen unsere Datenbank zu aktualisieren jedes Jahr. Aus diesem Grund haben wir vorübergehend Ihre Kreditkarte gesperrt. Ihre Kreditkarte wird freigeschaltet, nachdem Sie und laden Sie das beigefügte Formular werden. Danke,
Visa und Mastercard Support Team.
© Copyright Visa Europe 2012"

Auch folgende angebliche Mail vom Bezahldienst PayPal sollte umgehend gelöscht werden:

Lesen Sie auch:

BKA warnt vor Phishing-Variante

Liebe User PayPal,
Ungewöhnliche Kontobewegungen haben es notwendig gemacht Ihr Konto einzugrenzen bis zusätzliche Informationen zur Überprüfung gesammelt werden. Zur Zeit haben Sie nur begrenzten Zugang zu Ihrem Pay Pal Konto. Wir bitten Sie daher die von uns angeforderten Kontodaten zu enrneuern.

Angebotenen Links sollte niemals gefolgt, Formulare nicht geöffnet werden. Skeptisch sollte der Empfänger werden, wenn gehäuft grammatikalische Fehler im Text vorkommen. Sollten immernoch Zweifel an der Echtheit einer Mail bestehen, hilft nur noch ein Anruf beim echten Service des angeblichen Anbieters. Auf seiner Internet-Seite warnt MasterCard: "MasterCard, wie auch Ihre kartenausgebenden Banken, fragen niemals persönliche Informationen oder Ihre Kartennummer per Email ab."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare