+
Wer besitzt die Rechte an einem Foto? Foto: Daniel Karmann

 Bild-Nutzungsrechten: Suchmaschinenfilter hat Lücken

Viele Bilder, die im Internet zu finden sind, dürfen Anwender nur eingeschränkt oder gar nicht nutzen. Filter helfen zwar bei der Recherche, sind aber keine Garantie für passende Nutzungsrechte. Präziser, aber auch nicht problemfrei sind Creative-Commons-Lizenzen.

Leipzig (dpa/tmn) - Rasch ein Bild bei Google gesucht, auf den Rechner heruntergeladen und selbst im Internet veröffentlicht? Das kann teuer werden. Bei urheberrechtlich geschützten Bildern drohen nach einer Entdeckung durch die Urheber teure Abmahnungen, warnt die Verbraucherzentrale Sachsen.

Nutzer sollten bei ihrer Bildersuche auch nicht allein auf die Suchoptionen von Google vertrauen. Suchtreffer können dort zwar nach Bild-Nutzungsrechten gefiltert werden - zum Beispiel nach dem Filter "zur Wiederverwendung gekennzeichnet". Das ist jedoch kein Freifahrtschein: Im Zweifel holt man sich beim Urheber des Fotos lieber die Einwilligung zur Nutzung, raten die Verbraucherschützer.

Bilder, die unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurden, können häufig kostenfrei verwendet werden. Dennoch sollten Nutzer auch bei diesen Fotos genau hinschauen: "Sie müssen den Umfang der Lizenz beachten", erklärt Julian Graf von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Meist steht bei einem Foto ganz präzise erklärt, unter welchen Bedingungen es genutzt werden kann. So kann ein Bild unter Nennung der Quelle zum Beispiel nur für die private oder auch für die kommerzielle Nutzung freigegeben sein.

Die Creative-Commons-Lizenzen haben verschiedene Kürzel. Bei Unsicherheiten über die Nutzungsbedingungen der einzelnen Lizenzen sollte man sich vorher dazu schlau machen. Beim Label CCO etwa hat der Urheber auf alle Rechte zum Bild verzichtet. Bei CC BY darf das Bild kommerziell verwendet und auch verändert werden, vorausgesetzt, dass der Urheber des Originals benannt wird. Unter www.creativecommons.org werden die einzelnen Lizenzen genau erklärt.

Webseite Creativecommons.org

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tablets im Test: Top-Modelle meiden und Geld sparen
Nach anfängerlich Euphorie ist der Markt für Tablets mittlerweile ziemlich eingeschlafen. Das liegt auch daran, dass es wenig Gründe gibt, auf neuere Modelle …
Tablets im Test: Top-Modelle meiden und Geld sparen
Alexa bekommt Augen und wird zur Style-Beraterin
Seattle - "Steht mir das?" ist eine Frage, die man gerne der besten Freundin stellt, wenn man wieder mal nicht weiß, was man anziehen soll. Diese Aufgabe soll jetzt …
Alexa bekommt Augen und wird zur Style-Beraterin
Unser Redakteur klagt: Hilfe, jemand hat auf Facebook mein Gesicht geklaut!
Plötzlich habe ich einen neuen Namen, einen neuen Beruf - und mag keinen Frozen Yogurt. Wie dreist Identitätsklau auf Facebook betrieben wird - und was Sie tun können.
Unser Redakteur klagt: Hilfe, jemand hat auf Facebook mein Gesicht geklaut!
Anfragen von fremden Frauen: Männer tappen in Sex-Falle über Facebook 
Bad Aibling - Männliche Facebook-Nutzer bekommen immer wieder Freundschaftsanfragen von attraktiven, ihnen aber unbekannten Frauen. 
Anfragen von fremden Frauen: Männer tappen in Sex-Falle über Facebook 

Kommentare