Softwarehersteller Corel hat die Benutzeroberfläche des Programms "Paintshop Pro" vereinfacht. Foto: Corel/dpa-infocom

Einfacher und aufgeräumter

Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung

Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.

Berlin (dpa/tmn) - Die Bildbearbeitungs-Software Paintshop Pro kommt mit einer neuen Benutzeroberfläche. Sie soll es in der gerade erschienenen Programmversion 2018 einfacher machen, mit hochauflösenden Displays, Touch- und Stifteingabe zu arbeiten.

Zum einen sind die Symbole gewachsen, zum anderen kann man die Größe der Menüleisten in drei Stufen anpassen. Ein neuer, aufgeräumter Grundelemente-Arbeitsbereich zeigt nur die wichtigsten Werkzeuge an, was etwa Einsteigern entgegenkommt, wie Entwickler Corel mitteilt.

Auf der Funktionsseite ist unter anderem die Möglichkeit hinzugekommen, Screenshots aufzunehmen und direkt zu bearbeiten. Ebenfalls neu: eine Gesichtserkennung sowie neue Farbpaletten, Pinsel und Verläufe. Zudem sind viele Werkzeuge von der Pipette bis zum Farbverlaufsfüller optimiert worden. Das Programm soll auch schneller starten und arbeiten, etwa beim Anzeigen von Vorschauen.

Eine klarer strukturierte Oberfläche hat Corel auch seiner Videoschnitt-Software Pinnacle Studio verordnet. Die neue Version 21 bietet darüber hinaus eine Steuerung von Farbanpassungen oder Effekten anhand von Schlüsselbildern, nützliche Voreinstellungen für den Export von Videos - etwa auf die Youtube-Plattform - oder auch eine Korrektur von Weitwinkel-Filmmaterial. Pinnacle Studio 21 kostet 60 Euro, für Paintshop Pro 2018 ruft Corel 10 Euro mehr auf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare