Biomechaniker der TUM helfen Skispringern

- Das Absprungverhalten der deutschen Skispringer optimiert jetzt ein Team des Fachgebiets Biomechanik im Sport der Technischen Universität München unter der Leitung von Professor Ansgar Schwirtz.

<P>"Damit wollen wir unseren Sportlern den entscheidenden Vorteil für die Weltmeisterschaft 2005 und die Olympischen Spiele 2006 verschaffen" sagt Schwirtz.<BR>Die TUM-Sportbiomechaniker haben mit Unterstützung des Deutschen Ski Verbandes (DSV) so genannte Kraftmessplattensysteme in die Schanzen in Hinterzarten und Oberstdorf eingebaut. Bereits im Oktober 2003 haben sie das Kraftmessplattensystem in den Schanzentisch der Sprungschanze in Oberstdorf integriert. Die Plattensysteme auf dem Schanzentisch erfassen über einen Computer die Kraftübertragung der Skispringer auf den letzten zehn Meter vor dem Absprung. So können die Experten das Absprungverhalten der Athleten in Training und Wettkampf untersuchen. <BR><BR>"Mit den Messinstrumenten können wir die Bodenreaktionskräfte dreidimensional erfassen", erläutert Schwirtz. "Zudem findet eine Videoanalyse des Absprungs statt." <BR><BR>Nach einer Erprobungsphase wurde das System im Juli 2004 bei den Deutschen Meisterschaften erstmals im Wettkampf eingesetzt. <BR><BR>"Die Kraftkurven tragen erheblich zur Qualitätssteigerung unseres Techniktrainings bei, weil wir nun endlich in der Lage sind zu sehen, was die Athleten tatsächlich auf dem Schanzentisch bei knapp 100 km/h umsetzen können", sagt Andreas Bauer, der Bundestrainer für die Nordischen Kombinierer. <BR>Vor den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2005 in Oberstdorf und den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin sollen noch zahlreiche weitere Analysen folgen. <BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Beim Mobile World Congress in Barcelona gibt es traditionell die neusten Smartphones, obwohl Apple mit dem iPhone dort nie vertreten ist. Auf dem Branchentreffen geht es …
Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben

Kommentare