+
Wer zu Hause im Internet surft, verwendet dafür oft Tablet oder Laptop. Seltener fällt die Wahl auf den Desktop-Computer. Foto: Tobias Hase

Bitkom-Umfrage: Mobiles Surfen bei vielen beliebt

Beim Surfen im Netz verzichten viele Nutzer zu Hause auf einen großen Bildschirm. Laut einer Bitkom-Umfrage greift dafür mehr als jeder Dritte zu Handy und Tablet.

Berlin (dpa/tmn) - Mehr als jeder Dritte (38 Prozent) surft privat am liebsten über Mobilgeräte im Internet. Das zeigt eine Umfrage im Auftrag des IT-Verbands Bitkom.

18 Prozent der Befragten nutzen privat demnach vor allem ein Tablet, um online zu gehen. Sogar 20 Prozent greifen dafür in erster Linie auf ein Smartphone zurück. Beliebter ist nur noch der Laptop (43 Prozent). Desktop-Computer landen dagegen hinter Smartphones und Tablets. Nur 16 Prozent nutzen diese Rechner bevorzugt.

Gründe für den Trend zum mobilen Surfen sind laut Bitkom ein großes Angebot an Apps, steigende Netzqualität, verbreitete Flatrate-Tarife sowie eine immer benutzerfreundlichere Gestaltung mobiler Webseiten. Bitkom Research hatte 806 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt.

Mitteilung Bitkom

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der …
Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
"Genesis Alpha One": Mit Klon-Labor auf Erkundungsfahrt
Auf der Suche nach einem neuen Planeten für die Menschheit erleben Spieler in "Genesis Alpha One" abwechslungsreiche Abenteuer. Das an sich bekannte Szenario wird als …
"Genesis Alpha One": Mit Klon-Labor auf Erkundungsfahrt
GAMESCOM: durchbuchstabiert, was sich in Köln abspielt
Zocken, Gucken, Kostümieren - zur Gamescom in Köln werden wieder Hunderttausende Spielefans erwartet. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr der E-Sport, die Kanzlerin …
GAMESCOM: durchbuchstabiert, was sich in Köln abspielt
"Sparc" ist schweißtreibender Sport in virtueller Realität
Ein Highlight der Gamescom kommt vom isländischen Entwickler CCP Games und bringt virtuelle Realität und Sport zusammen. Bei "Sparc", einer absurden Mischung aus Tennis, …
"Sparc" ist schweißtreibender Sport in virtueller Realität

Kommentare