+
Wer zu Hause im Internet surft, verwendet dafür oft Tablet oder Laptop. Seltener fällt die Wahl auf den Desktop-Computer. Foto: Tobias Hase

Bitkom-Umfrage: Mobiles Surfen bei vielen beliebt

Beim Surfen im Netz verzichten viele Nutzer zu Hause auf einen großen Bildschirm. Laut einer Bitkom-Umfrage greift dafür mehr als jeder Dritte zu Handy und Tablet.

Berlin (dpa/tmn) - Mehr als jeder Dritte (38 Prozent) surft privat am liebsten über Mobilgeräte im Internet. Das zeigt eine Umfrage im Auftrag des IT-Verbands Bitkom.

18 Prozent der Befragten nutzen privat demnach vor allem ein Tablet, um online zu gehen. Sogar 20 Prozent greifen dafür in erster Linie auf ein Smartphone zurück. Beliebter ist nur noch der Laptop (43 Prozent). Desktop-Computer landen dagegen hinter Smartphones und Tablets. Nur 16 Prozent nutzen diese Rechner bevorzugt.

Gründe für den Trend zum mobilen Surfen sind laut Bitkom ein großes Angebot an Apps, steigende Netzqualität, verbreitete Flatrate-Tarife sowie eine immer benutzerfreundlichere Gestaltung mobiler Webseiten. Bitkom Research hatte 806 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt.

Mitteilung Bitkom

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Game-Charts: Spione, Fragezeichen und dunkle Geheimnisse
Nicht nur das neue Abenteuerspiel von drei bekannten Detektiven aus Rocky Beach kommt derzeit bei iOS-Nutzern gut an. Angetan sind die Gamer auch vom Leben rund um das …
Game-Charts: Spione, Fragezeichen und dunkle Geheimnisse
Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos
Eine Blutsonne und dichter Nebel hat viele Menschen die Kamera oder auch das Smartphone zücken lassen. Solch ein schönes Fotomotiv bietet sich nur im Herbst. Mit ein …
Magischer Moment: Tricks für schönere Nebel-Fotos
Sicher surfen trotz WLAN-Lücke - so geht's
Nutzer können trotz der entdeckten Sicherheitslücke im Internet surfen. Experten empfehlen dafür eine Browsererweiterung, die ihre persönlichen Daten schützt.
Sicher surfen trotz WLAN-Lücke - so geht's
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen
WhatsApp gibt Nutzern die Möglichkeit, ihre Aufenthaltsorte für bis zu acht Stunden miteinander zu teilen. Dabei seien die Ortsdaten komplett verschlüsselt und nur für …
WhatsApp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

Kommentare