+
Mit dem neuen Bixby-Software-Update können Galaxy S8-Besitzer die Funktion des Buttons abstellen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Software-Update

Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar

Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem neuen Software-Update lässt sich die Funktion zum Teil abstellen.

Berlin (dpa/tmn) - Samsung gibt Besitzern seiner Top-Smartphones Galaxy S8, S8 Plus und Note 8 mehr Einfluss auf die neue Bixby-Taste an der Gehäuseseite.

Der Button, der den Samsung-Assistenten öffnet, lässt sich nach einem Software-Update nun zum Teil deaktivieren, berichtet das Telekommunikationsportal "Teltarif.de". Man kann zum Beispiel ganz unten im Bixby-Einstellungsmenü die Option "Nichts öffnen" auswählen, was zuvor höchstens mit Apps Dritter möglich war.

Das verhindert, dass bei kurzem Tastendruck gleich der Bixby-Startbildschirm geöffnet wird. Das war vielen Nutzern offenbar oft auch ungewollt passiert, etwa beim Herausziehen des Smartphones aus der Tasche. Wird die Taste lang gedrückt, aktiviert man aber weiterhin die Spracheingabe Bixby Voice. Diese Funktion lässt sich nicht abschalten. Ebenso wenig ist es möglich, den Button frei mit anderen Funktionen zu belegen.

Um das Bixby-Software-Update installieren zu können, wird ein Samsung-Nutzerkonto benötigt, mit dem man sich im Galaxy-Apps-Store anmeldet und die Aktualisierung unter "Eigene Anwendungen" vornimmt. Bixby ist hierzulande ohnehin erst eingeschränkt nutzbar, weil Deutsch noch nicht als Sprache für Bixby Voice verfügbar ist.

"Teltarif.de"-Bericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Musik-Streamingdienst Deezer lockt mit Musik kostenlos in Hifi-Qualität. Das gilt für Nutzer, die die neue Desktop-App herunterladen. Neu in den Regalen liegen zudem die …
Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Sprachassistenten wie Alexa sollen Nutzern Arbeit abnehmen - auch beim Bestellen von Produkten. Mancher fürchtet aber, dass dann ein unbedachter Satz gleich eine …
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Die CD-Sammlung verstaubt mittlerweile bei vielen im Regal. Die Musik ist digitalisiert und wird mit einem Player an Rechner oder Smartphone abgespielt - wenn denn …
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen
Eine persönliche Nachricht sollte vor allem eins sein: privat und damit nicht für alle zugänglich. Wer dies nicht beachtet und Mitteilungen veröffentlicht, dem drohen …
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen

Kommentare