Bizarre Bildmontagen

Verstörend:  Instagram-Account "Dinild Trimp" parodiert Trump

Im Netz machen derzeit die Kreationen des Projekts "Dinild Trimp" die Runde. Dessen Macher verzerrt einzelne Teile des Gesichts des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump zu bizarren Kreaturen.

"Ihr werdet den Anblick von Trimp nie vergessen: Der fleischige, groteske, mutierte Politiker eurer Albträume", kommentiert US-Blogger David Pescovitz das Projekt. Bizarre Parodien von Trump kennt man bereits zur genüge. Völlig nackt, als lebensgroße Statue, und das gleich in fünffacher identischer Ausführung, sorgte Trump vor kurzem für Schlagzeilen. Die Aktivistengruppe Indecline hatte in San Francisco, New York, Los Angeles, Cleveland und Seattle wenig schmeichelhafte Skulpturen des republikanischen Präsidentschaftskandidaten an öffentlichen Plätzen aufgestellt.

Doch der Instagram-Account "Dinild Trimp" geht noch sehr viel weiter. Unter dem Slogan "MAKE AGAIN make" also in etwa "MACHE WIEDER mache" veröffentlicht dessen Betreiber seine bizarren Bildkompositionen. Der Slogan ist natürlich eine Parodie auf Trumps Wahlkampf-Motto "Make America great again". 

Die verstörenden Bilder machen derzeit im Netz die Runde und sorgen für Schrecken und Verwunderung. Vor allem aber für sehr viel rätseln um den Urheber. Die Website "The Creators Project" vermutet den Künstler Phillip Kremer dahinter, da dieser für derartige Gesichtsverzerrungen bekannt ist. Mit Sicherheit kann es jedoch keiner sagen, da der Betreiber der Website auf keinerlei Kontaktanfragen reagiert.

hs

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram (Montage)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare