+
Black-Friday-Shopping in den USA: Auch hierzulande animieren Händler mit Rabattaktionen zum Kauf. Foto: EPA/Tannen Maury

Black Friday und Cyber Monday: Kein Kauf ohne Preisvergleich

Specials, Sonderangebote und Rabatte: Um den 1. Advent werben viele Händler mit Preisnachlässen. Verbraucher sollten die Preise trotzdem vergleichen. Denn nur dann wissen Kunden, wie viel sie beim Kauf tatsächlich sparen.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Insbesondere der Onlinehandel will die Verbraucher rund um den 1. Advent mit Rabatten zum Bestellen animieren. Die Marketingaktionen namens Black Friday oder Cyber Monday sollten Käufer allerdings mit Vorsicht genießen, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Denn viele der Preisnachlässe beruhten auf einem Vergleich mit den unverbindlichen Preisempfehlungen (UVP) der Hersteller, die kaum ein Händler kassiere. Um die Angebote richtig einordnen zu können, sollte man vor einem Kauf in jedem Fall Preissuchmaschinen bemühen, empfehlen die Verbraucherschützer. Denn nur wer den marktüblichen Produktpreis kennt, könne die reale Ersparnis ermitteln und aufgeblasene UVP-Rabatte enttarnen.

Black Friday, der Freitag nach Thanksgiving (26. November), und der darauffolgende Cyber Monday markieren in den USA den Start des Weihnachtsgeschäftes, begegnen Verbrauchern aber inzwischen auch hierzulande. Dabei ist der Cyber Monday die Antwort der Onlineshops auf den vom stationären Handel ins Leben gerufenen Black Friday.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.