+
Zum Themendienst-Bericht vom 27. Juli 2016: Blackberry ruft für den 5,2-Zoll-Androiden DTEK50 339 Euro auf. Foto: Blackberry

Blackberry DTEK50: Sicherheitsbewusster Androide

Zahlreiche Apps nutzen bereits Standorte und persönliche Daten, um ihren Dienst zu optimieren. Wer das nicht möchte, muss oft viel Aufwand betreiben. Mit dem Blackberry DTEK50 könnte das nun überflüssig werden.

Berlin (dpa/tmn) - Wie bei seinem ersten Android-Telefon Priv stellt Blackberry auch bei seinem neuen Smartphone mit Google-Betriebssystem Sicherheit und Datenschutz in den Mittelpunkt.

Das DTEK50 wird mit Marshmallow-Android (6.0) ausgeliefert, das Blackberry aber wie beim Priv gehärtet und etwa um eine eigene Speicherverschlüsselung und einen sicheren Bootprozess ergänzt hat. Auf eine aufschiebbare Tastatur verzichtet der Hersteller bei dem 5,2-Zoll-Gerät mit Full-HD-Display aber.

Alle Softwarekomponenten sind so signiert, dass beim Start etwaige Manipulationen erkannt werden können. Zum Sicherheitspaket gehört auch die namensgebende Privatsphäre-App (DTEK), die die anderen Anwendungen überwacht und warnt, wenn diese etwa auf Kamera, Mikrofon, Standort oder persönliche Daten zugreifen wollen.

Im DTEK50 arbeitet eine Achtkern-CPU (Qualcomm Snapdragon 617) neben 3 Gigabyte (GB) RAM und 16 GB erweiterbarem Speicher. Mit 2610 Milliamperestunden (mAh) starkem, nicht wechselbarem Akku bringt das 7,4 Millimeter dünne Smartphone 135 Gramm auf die Waage. An Funkschnittstellen sind LTE, ac-WLAN, Bluetooth 4.2 LE und NFC an Bord. Die Phasenautofokus-Hauptkamera (f 2,0) löst mit 13 Megapixeln auf. Das DTEK50 soll ab Mitte August für 339 Euro zu haben sein.

Technische Daten des Blackberry DTEK50

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Sprachassistenten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Mittlerweile nutzt jeder fünfte Verbraucher einen solchen Helfer. Die Übrigen stehen den digitalen …
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
Die App-Charts dieser Woche stehen im Zeichen der Bildbearbeitung: Das Programm "Affinity Photo" von Serif Labs landete auf Platz 4 der meistgekauften iPad-Apps. Eine …
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.