+
Ärger gibt es bei Blackberry schon seit längerem.

Blackberry: Es ruckelt wieder gewaltig

New York - Just zum Verkaufsstart des neuen Apple iPhone 5 stellte sich der ohnehin angeschlagene Rivale Research in Motion selbst ein Bein: Die Dienste seiner Blackberry-Smartphones funktionierten nicht. Mal wieder.

in Jahr nach den tagelangen Ausfällen von Blackberry-Diensten ist es erneut zu Störungen gekommen. Betroffen waren Nutzer in Europe, dem Nahen Osten und Afrika. Seit Freitagmorgen konnten sie weder E-Mails senden noch im Internet surfen. Am Nachmittag gab der Blackberry-Anbieter Research in Motion (RIM) Entwarnung. Alle Dienste liefen wieder normal, teilte das Unternehmen mit und entschuldigte sich bei seinen Kunden.

Das sind die coolsten Marken der Welt

Das sind die coolsten Marken der Welt

Der Ausfall kam für RIM denkbar unpassend: Während die Blackberry-Kunden auf dem Trockenen saßen, stürmten tausende Apple-Fans die Läden und holten sich ein neues iPhone 5. Dagegen kämpft Blackberry mit schrumpfenden Marktanteilen und roten Zahlen. Neben den iPhones sind die Android-Handys die härtesten Konkurrenten des Smartphone-Pioniers.

Schon vor einem Jahr waren manche Nutzer tagelang von ihren E-Mails und anderen Diensten abgeschnitten. Die Blackberry-Services laufen über firmeneigene Rechenzentren. Das macht die Blackberrys zwar besonders sicher gegen Schnüffelattacken von außen, aber auch anfällig, wenn es mal technische Probleme gibt. Das Telefonieren oder Versenden von SMS läuft dagegen direkt über die Netze der Mobilfunk-Betreiber.

Der genaue Umfang der Störungen am Freitag blieb unklar. Ein Nutzer des bekannten Blackberry-Forums crackberry.com berichtete, dass die ersten Probleme am frühen Morgen aufgetreten seien. Die Beschwerden im Forum kamen ausschließlich von Vodafone-Nutzern, wohingegen die Kunden anderer Netzbetreiber scheinbar keine Probleme hatten.

Ein Nutzer des crackberry-Forums, der nach eigenen Angaben bei einem Mobilfunk-Anbieter beschäftigt ist, erklärte, Blackberry habe in der vergangenen Nacht Servicearbeiten durchgeführt. Danach seien die Dienste nicht wieder richtig ins Laufen gekommen. RIM selbst äußerte sich in einer Mitteilung nicht zu den genauen Gründen für die technischen Probleme.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Branchenverband Bitkom: 78 Prozent nutzen Smartphones
Die Smartphone-Nutzung in Deutschland wächst weiter, besonders bei älteren Menschen. Zunehmend wichtiger wird der Bereich "Internet of Things". 46 Prozent können sich …
Branchenverband Bitkom: 78 Prozent nutzen Smartphones
Welche Geschwindigkeit WLAN-Router wirklich bieten
Ein Gigabit, 867 Megabit - beim Routerkauf werden auf den Verpackungen oft wahnwitzige Übertragungsgeschwindigkeiten versprochen. Aber was heißt das in der Praxis? Und …
Welche Geschwindigkeit WLAN-Router wirklich bieten
Spezielle Farben für die Nachtschicht
Moderne Betriebssysteme wie macOS bieten für die PC-Arbeit zur späten Stunde spezielle Farbkombinationen an: Die sollen es später einfacher machen, zur Ruhe zu kommen.
Spezielle Farben für die Nachtschicht
"Trolle" mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
Im Internet treiben viele Kommentar-Trolle ihr Unwesen, die andere Nutzer beleidigen oder mit Hass-Botschaften behelligen. Die Google-Schwester Jigsaw hat nun ein Tool …
"Trolle" mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen

Kommentare