BLICK INS WINTERSEMESTER

- Am 14. Oktober beginnt an Bayerns Universitäten das Wintersemester. Während sich die Erstsemester der Fachhochschulen schon seit 1. Oktober ans Hochschul-Leben gewöhnen konnten, müssen die "Erstis" der Technischen Universität (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) den Sprung ins kalte Wasser erst noch hinter sich bringen. Damit der Start nicht all zu schwer fällt, haben wir hier einige wichtige Tipps und Termine zusammengestellt.

<P> Schon am heutigen Dienstag lädt die Studierendenvertretung der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) alle Erstsemester zum "Freshers' Day" ein. Im Lichthof der Uni stellen sich von 10 bis 18 Uhr die Fachschaften vor, außerdem bieten die Studentenvertreter Stadt-Rundgänge und Tipps zum Studium an. Ab 20 Uhr dürfen sich die Neuen dann auf der Erstsemesterparty im "Schweinchenbau" (Leopoldstraße 13) treffen.<BR><BR> An der TU München (TUM) werden die Erstsemester gleich am 14. Oktober durch den Präsidenten, Prof. Wolfgang A. Herrmann, die Dekane und Studiendekane willkommen geheißen. Das Immatrikulationsfest im Auditorium Maximum, Arcisstraße 21, beginnt um 17 Uhr.<BR><BR> In der Uni begrüßt der neue LMU-Rektor, Prof. Bernd Huber, am 17. Oktober um 12 Uhr die Erstsemester bei einem Fest mit den Zündfunk-DJs Ralf Summer und Matt Rock im Lichthof des Hauptgebäudes (Geschwister-Scholl-Platz 1). Dazu gehört auch die beinahe schon traditionelle Übergabe eines Rucksacks mit Welcome-Package. Neu ist die Ausgabe eines Quiz-Fragebogens, (den man ausfüllen sollte, weil es Preise zu gewinnen gibt).<BR><BR> Die Neulinge der TUM können am 18. Oktober erstmals mit ihren Kommilitonen feiern. In der TU-Mensa (Arcisstraße 17) lädt die Studentenvertretung ab 22 Uhr zum "Ersti-Fest".<BR></P><P>Preiserhöhung in Mensen und Cafeterien</P><P> Mit einer Preiserhöhung starten leider die Mensen und Cafeterien ins neue Studien-Halbjahr. Dieser Schritt sei notwendig geworden, nachdem das bayerische Wissenschaftsministerium seinen Mensa-Zuschuss erneut gekürzt habe, begründen die Verpflegungs-Betriebe des Studentenwerks die höheren Preise. Zwischen 1,70 und 3,30 Euro kostet nun ein Essen, das sind zwischen 5 und 20 Cent mehr pro Mahlzeit.<BR><BR> Ein modernes Bezahlungssystem über Magnetkarten bietet die Mensa jetzt auch auf dem Campus Garching an. Die Mensen im Stammgelände und in Weihenstephan haben die Karte schon länger. Verlauf der Karten für 10 Euro _ davon 5 Euro Pfand nur im Stammgelände Verwaltungsbüro im Mensa-Bau.<BR><BR> Mit dem Bibliotheks-Ausweis kann jeder Student auch die Staatsbibliothek (Ludwigstraße 16) nutzen. Allerdings muss die Magnetkarte vorher am Info-Schalter freigeschaltet werden. Für die meisten instituts-eigenen Bibliotheken braucht man eine zusätzliche Benutzerkarte. Ein System, das Studenten-Ausweis und Bibliotheks-Karten eint, gibt es bisher nicht. <BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Nutzer des Firefox-Browsers können Test-Features jetzt auch auf dem Smartphone und Tablet ausprobieren. Erweiterungen wie Notes und Lockbox lassen sich über mehrere …
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
Laut Medienberichten plant Apple, zwei seiner iPhone-Modelle aus dem Sortiment zu nehmen. Kunden könnten nur noch wenige Wochen Zeit bleiben, um zuzuschlagen.
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen
Will man bei Freunden oder Verwandten zum ersten Mal ins W-Lan, steht zunächst ein umständliches Passwort-Eintippen an. Das ist bei Nutzern von iOS 11 nun nicht mehr …
WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.