+
In einem zivilen Bus wurden britische Soldaten transportiert. Sie entdeckten einen blinden Passagier.

Blinder Passagier reist im Militärbus von Afghanistan nach GB

London - Britische Soldaten waren erstaunt, als sie merkten, dass sie einen blinden Passagier in ihrem Militärbus mitnahmen. Die Aufregung ist nun groß.

Die britischen Streitkräfte haben in einem aus Deutschland kommenden Militärbus einen blinden Passagier entdeckt. Wie das Verteidigungsministerium am Donnerstag mitteilte, hatte sich der Mann offenbar nahe der Bustoilette versteckt. Er flog auf, als die Insassen in der Militärakademie Sandhurst das Fahrzeug verließen und ihr Gepäck holten.

Es handele sich um einen Mann aus Afghanistan, schrieb die Zeitung “The Sun“. Er soll illegal in Europa sein. Die Aufregung in den britischenMedien ist groß, die zentrale Frage: Was wäre, wenn es sich um einen Terroristen handelt? Di Sun schreibt, die gesamte Militätakademie soll nun nach Bomben oder ähnlichem untersucht werden. Es ist voneinem großen Sicherehitsdefizit die Rede.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opera stellt Entwicklung von Datenspar-App Max ein
Wer mit Opera Max den Datenverbrauch auf seinem Smartphone minimiert, der muss in Zukunft eine Alternative suchen: Der Browserentwickler Opera will an der Datenspar-App …
Opera stellt Entwicklung von Datenspar-App Max ein
Notfall-Pass auf dem iPhone
Auf Wunsch lässt sich das iPhone zu einer wichtigen Informationsquelle für Notfall-Retter machen: Das Smartphone verrät wichtige Daten zur Gesundheit.
Notfall-Pass auf dem iPhone
#HappyBirthday: Das Hashtag wird zehn
Ob #JeSuisCharlie, #RefugeesWelcome oder #FreeDeniz: Weltbewegende Ereignisse werden heutzutage mit Hashtags verbunden. Erfunden wurde es vor zehn Jahren - und hat …
#HappyBirthday: Das Hashtag wird zehn
Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der …
Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland

Kommentare