+
War es wirklich ein Versehen? Am Montag twitterte der TV-Moderator Jan Böhmermann seine private Handynummer.

Aus Versehen?

Jan Böhmermann twittert private Handynummer

Berlin - Kurz vor dem Start der neuen Staffel des "Neo Magazin" auf ZDFneo twitterte Moderator Jan Böhmermann am Montag seine private Handynummer. Es war ein "Versehen", schreibt der Satiriker. Doch stimmt das?

Er ist bekannt für seine satirischen Tweets, Posts und nicht zuletzt seine TV-Sendung "Neo Magazin": Jan Böhmermann. Ist sein Twitter-Eintrag vom Montag ein weiterer Satire-Gag?

Über 500 WhatsApp-Nachrichten und zahlreiche SMS gingen auf dem Handy ein

Am Montag postete der Satiriker öffentlich seine private Handynummer, der größte Fauxpas, der einem Prominenten im Netz passieren kann. Sein Handy stehe seitdem nicht mehr still, über 500 WhatsApp-Nachrichten und viele SMS habe er erhalten, klagte der 33-jährige Böhmermann im Netz. Doch ist seine Aufregung wirklich echt?

Fest steht, die Nummer, die Böhmermann postete, ist echt. Trotzdem kommt man nicht umhin, den jüngsten Tweet des Satirikers mit Argwohn zu betrachten: Hatte sich Böhmermann selbst nicht erst vor kurzem über den Spiegel-Chef Wolfgang Büchner lustig gemacht, der versehentlich seine Handynummer getwittert hatte? Und wann startet eigentlich nochmal die neue Staffel des "Neo Magazin"?

"Am besten einfach mal anrufen"

Auch, dass er schon wenige Stunden nach dem Tweet seiner Handynummer unter den Hashtags "boehmigate" und "nummergate" munter weiter postete, ist irgendwie verdächtig. Alles nur PR für das "Neo Magazin"? Gegenüber dem Internet-Portal meedia.de hielt sich das "Neo Magazin" bedeckt: "Am besten einfach mal anrufen", so der schlichte Rat. Für die Redaktion war der TV-Moderator telefonisch leider nicht erreichbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nie wieder schlechtes Internet: Antenne zum Selbstbauen
München -  Sie benutzen einen Internet-USB-Stick und der stellt hin und wieder keine Verbindung her? Mit diesem einfachen Trick passiert Ihnen das nie wieder.
Nie wieder schlechtes Internet: Antenne zum Selbstbauen
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Bei dem Kauf eines neuen Smartphones sind viele Apps schon vorinstalliert. Einige werden wahrscheinlich nie genutzt und sollen deshalb ihren Speicherplatz für andere, …
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Hannover - Immer mehr Messenger-Apps erlauben auch Sprachanrufe direkt aus dem Chat heraus. Das spart zwar Geld, knabbert aber auch am monatlichen Datenvolumen. Und hat …
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Mountain View - WhatsApp wird mit einer neuen Funktion ein Stück mehr zum sozialen Netzwerk. Diese erinnert an den Messaging-Dienst Snapchat.
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat

Kommentare