Boom bei Online-Werbung schwächt sich ab

Düsseldorf - Der Boom bei der Online-Werbung schwächt sich ab. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) erwartet für dieses Jahr Werbeumsätze von 3,6 Milliarden Euro.

Mit einem Plus von 25 Prozent wird die Zuwachsrate allerdings niedriger ausfallen als in den Vorjahren, wie der Verband anlässlich der Fachmesse OMD am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. 2007 war der Umsatz um 45 Prozent gestiegen, 2005 und 2006 sogar um jeweils mehr als 80 Prozent.

Damit korrigierte der Verband seine Prognose vom Frühjahr leicht nach unten. Der größte Teil des Umsatzes wird in diesem Jahr mit rund 1,8 Milliarden Euro auf die klassischen Online-Werbeformen wie Banner und andere grafische Werbeelemente entfallen. Für die Suchwort- Vermarktung werden voraussichtlich 1,5 Milliarden Euro ausgegeben. In das Medium Internet werden den BVDW-Angaben zufolge in diesem Jahr 13,5 Prozent der gesamten Werbeausgaben in Deutschland fließen.

Paul Mudter, Vorsitzender des Online-Vermarkterkreises im BVDW ist dennoch optimistisch für die weitere Entwicklung. "Wir werden weiter kontinuierlich wachsen, sicherlich auch im deutlich zweistelligen Bereich."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test Halo Wars 2: Die Quadratur des Kreises
Mit „Halo Wars 2“ wagt Microsoft ein Experiment: Konsolenspieler sollen sich für das Konzept der Echtzeitstrategie erwärmen. Klappt das? Zum Test:
Test Halo Wars 2: Die Quadratur des Kreises
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Mountain View - Gerade erst hatte Facebook eine neue Status-Funktion in seinem Whatsapp-Messenger eingeführt. Jetzt macht das Unternehmen eine Kehrtwende.
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
iPhone fängt Feuer
Tuscon - Es ist der Horror für jeden Smartphonebesitzer. Man zieht das Gerät vom Ladekabel ab, plötzlich fängt es Feuer. Was Besitzer eines Samsung Galaxy Note 7 …
iPhone fängt Feuer
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Mountain View - WhatsApp gilt als der Messenger-Dienst Nummer Eins. Jetzt will Google mit einer eigenen App angreifen.
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an

Kommentare