+
Bobbele ganz privat: Die Kamera begleitet ihn nach Las Vegas zum Pokern.

Kontrollierte Offensive: Beckers Nabelschau im Web

Bobbele zeigt sich im Boris-Becker.TV ganz privat. Damit will er der Berichterstattung offensiv begegnen und sie damit kontrollieren. In Amerika gehen Stars schon länger diesen Weg.

Boris und Lilly beim Shoppen in Kopenhagen, Boris und Lilly im Spielerparadies Las Vegas und bald auch Boris und Lilly beim Heiraten in St. Moritz: "Kontrollierte Offensive" nennt Boris Becker das, was er seit Donnerstag im Internet betreibt. Boris-Becker.TVsoll laut Eigenwerbung das weltweit erste personalisierte Web-TV sein.

Es ist Privatfernsehen im besten Sinne des Wortes, eine Online-Nabelschau des dreifachen Wimbledonsiegers und Vaters, ein bisschen Selbstschutz vor Paparazzi und auch eine Lizenz zum noch mehr Geld verdienen für den Werbeträger. Erste Partner sind schon im Boot: So werden RTL und Bild.de Beckers Hochzeit mit der Niederländerin Lilly Kerssenberg (32) am 12. Juni vermarkten - erst danach sollen die Hochzeitsfilmchen im Web-TV zu sehen sein.

Mit seinem eigenen Internet-Fernsehen geht Becker in die Offensive. Er habe sich immer wieder mal über die Berichterstattung über ihn geärgert und wolle nun selbst sein Bild in der Öffentlichkeit mitgestalten. "Ich fühle mich in einer kontrollierten Offensive wohler als in einer passiven Defensive", sagte Becker bei der Präsentation in Unterföhring, das sei bei ihm auf dem Tennisplatz auch immer so gewesen.

Vorbilder in den USA

In den USA gehen schon etliche Stars ähnlich vor - wie Schauspielerin Demi Moore (@mrskutcher), ihr Ehemann und Kollege Ashton Kutcher (@aplusk) oder Sängerin Britney Spears (@britneyspears). Als Klatschreporter in eigener Sache liefern sie ihren Fans über Twitter private Neuigkeiten und sogar Fotos.

"Ich bin ein großer Internet-Fan", sagt Becker. Mit dem Slogan "Bin ich schon drin?" hatte er schon vor zehn Jahren Werbung für einen Internet-Anbieter gemacht. Das sei schon damals mehr als ein Spruch und tägliche Realität bei ihm gewesen. Nach dem Frühstück gehe er als erstes immer ins Netz, er sei ein Fan von YouTube und Facebook. "An Twitter habe ich noch keinen Gefallen gefunden, aber das kommt vielleicht noch."

Neben Szenen aus Beckers bewegtem Sportlerleben und Berichten von Wohltätigkeitsveranstaltungen sind in seinem Internet-Fernsehen auch mehr oder weniger inhaltsschwere Plaudereien mit Lilly verewigt. "Wir wünschen uns eine glückliche und zufriedene Zukunft mit irgendwann ein paar kleinen Kindern", erzählt Becker auf dem Sofa. Lachend erwidert seine Braut: "Zwei, drei, vier, fünf." Natürlich gibt es auch ein Blog. "Hallo Tag", schreibt Boris Becker dort zum Beispiel, und: "Heute ein bisschen Tennis und Doc, Sonntag Schaukampf in Bonn..." Nach der Präsentation seiner neuen Geschäftsidee in Unterföhring ließ er seine Leser dann wissen: "Ein langer Tag geht vorbei. Morgen wieder online. Gute Nacht, BB".

(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Datendiscs nur mit Spezialstiften beschriften
Wer seine Daten auf Discs speichert, sollte diese nicht mit einem beliebigen Stift beschriften, sondern nur spezielle Marker verwenden. Sonst drohen Schäden an der …
Datendiscs nur mit Spezialstiften beschriften
Tipps für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Tipps für den Daten-Nachlass
Smartphone-Bilder übers WLAN an den Rechner schicken
Wollen Windows-10-Nutzer Smartphone-Fotos auf ihrem Rechner sichern, benötigen sie dafür weder Cloud noch Kabel. Die Alternative funktioniert per WLAN und einer App …
Smartphone-Bilder übers WLAN an den Rechner schicken
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.