+
Scheinbar immer noch gut befreundet: Aniston und Pitt.

Brad Pitt heult sich bei seiner Ex aus

Vor vier Jahren ließ er sie wegen Angelina Jolie sitzen. Doch scheinbar kann Brad Pitt nicht ohne Jennifer Aniston. Jetzt sollen sich die beiden heimlich getroffen haben.

New York - Wie die britische „Daily Mail“ unter Berufung auf das Magazin „Grazia“ berichtet, haben sich Brad Pitt und Jennifer Aniston im Hotel „Essex House“ in der Nähe des Central Parks in New York getroffen.

Der Grund liegt aber nicht bei der wieder neu entdeckten Leidenschaft füreinander, vielmehr soll sich Pitt bei Aniston über seine Ehe mit Angelina Jolie ausgeheult haben. Medien berichten schon länger, die Ehe der beiden Superstars hinge an einem seidenen Faden.

Laut einem Insider hat Brad Pitt „seinen gesamten emotionalen Balast bei Jennifer abgeladen - was nicht gerade fair ist, wenn man ihre gemeinsame Vergangenheit betrachtet“. 

Aniston selbst scheint jedoch nicht daran interessiert zu sein, Pitt zurückzuerobern. Gemäß dem Insider soll sie ihm schnell klar gemacht haben, dass sie auf keinen Fall vorhat, bei seiner Trennung eine Rolle zu spielen. Außerdem habe sie ihm deutlich gesagt, dass Pitt die Angelegenheit mit sich selbst ausmachen müsse.

Laut „Daily Mail“ soll Aniston sehr zögerlich dem Treffen - übrigens schon das zweite in diesem Jahr - zugestimmt haben. Sie habe es aber doch getan -  aber nur, weil Pitts Mutter Jane sie dazu überredet hat. Diese hält bekanntermaßen große Stücke auf ihre ehemalige Schwiegertochter und habe Aniston gebeten, ihrem Sohn Beziehungstipps zu geben.

Wie  „Grazia“  berichtet, soll Angelina Jolie an ihrer Beziehung zu Pitt arbeiten wollen, für ihn soll aber bereits alles vorbei sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare