+
Wo lag denn jetzt nochmal...? Die schlaue Brille merkt sich alles, was der Mensch gern mal liegenlässt.

Eine Brille, die den Schlüssel findet

Japanische Wissenschaftler haben eine Brille entwickelt, die alles wiederfindet - vom Schlüssel über das Handy bis zur Fernbedienung.

Wahrscheinlich werden Millionen Menschen weltweit angesichts dieser Erfindung fröhlich hauchen: „Endlich ist dieses Gerät erfunden worden!“ Eine Brille, die alles wiederfindet, was man verlegt hat.

Kennen Sie das nicht auch? Sie sind in Eile, doch die Autoschlüssel unauffindbar? Nicht mehr, denn „Smart Googles“ (auf deutsch: schlaue Brille) filmt alles, was sich ihr Träger ansieht und speichert es unter einer Verschlagwortung ein. Forscher an der Universität Tokio und der Wissenschaftler Yasuo Kuniyoshi haben das Gerät entwickelt.

Die Brille hat eine Kamera und einen Bildschirm. Sucht der Träger beispielsweise einen Schlüssel, teilt er dies der Brille mit. Die zeigt ihm dann per Video die letzten Sekunden, in denen der Träger den Schlüssel gesehen hat - so weiß man immer, wo was liegt.

Die britische Zeitung Times hat einen längeren Artikel über die Erfindung, die der Menschheit wertvolle Zeit und einige graue Haare ersparen wird. Nur bitte stellen Sie der „Smart Goggles“ nicht die eine Frage: „Wo ist meine Brille?“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.