Britische Polizisten twittern ihre Einsätze

London - Die Polizei im Großraum Manchester hat einen modernen Weg gefunden, um auf ihre Arbeitsbelastung aufmerksam zu machen: 24 Stunden lang wird jede einzelne Aktivität über den Kurzmitteilungsdienst Twitter verbreitet.

Kriminalität mache zwar einen Großteil der polizeilichen Arbeit aus, “aber wir tun noch eine Menge nebenbei“, sagte Polizeipräsident Peter Fahy in einer auf YouTube verbreiteten Erklärung. In den Twitter-Dienst der Beamten in Manchester schafften es seit Donnerstagmorgen unter anderem die Festnahme eines aggressiven Ladendiebs und ein Mann, der offenbar an einer Bushaltestelle eingeschlafen war. “Verwirrter Mann berichtet, dass sein Fernseher nicht funktioniert“, heißt es in einem anderen Tweet.

Nicht berichtet wird über Vorfälle, wenn dadurch die Sicherheit von Personen bedroht sei, wie eine Sprecherin mitteilte. Die Twitter-Kampagne war von Donnerstag- bis (zum heutigen) Freitagmorgen geplant und sollte angesichts geplanter Budgetkürzungen ein Licht auf die vielfältigen Aufgaben und Einsätze der Polizei werfen. http://www.gmp.police.uk/

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Kommentare