+
Tipps für sicheres Surfen im Netz schön übersichtlich: Das BSI hat seine Webseite überarbeitet. Screenshot: bsi-fuer-buerger.de Foto: bsi-für-Bürger.de

"BSI für Bürger"

Hier gibt's Tipps für mehr digitale Sicherheit

Berlin - Welche Gefahren drohen im Internet und wie kann man sich mit möglichst einfachen Mitteln davor schützen? Was ist Verschlüsselung und wie sieht ein sicheres Passwort aus? Das BSI gibt dazu Tipps.

Die Webseite "BSI für Bürger" des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist gerade optisch und inhaltlich überarbeitet worden und soll die Hinweise für mehr digitale Sicherheit für jedermann nun noch übersichtlicher transportieren können.

Neben Informationen zu aktuellen Sicherheitsbedrohungen gibt es auch Themenschwerpunkte wie Cloud Computing oder ein Quiz zu Online-Wissen. Im Bereich "Empfehlungen" finden sich dagegen Lösungen für ganz konkrete Probleme - etwa, wie man ein Smartphone vor Angriffen aus dem Netz schützt oder das heimische WLAN richtig einrichtet. Aber auch Kinderschutz im Netz ist ein Thema. Der Bereich "Digitale Gesellschaft" gibt Tipps rund um Online Banking, Einkaufen im Netz oder die digitalen Angebote von Bund und Ländern.

Durch den Relaunch ist die Webseite nun auch gut auf Mobilgeräten zu lesen, außerdem gibt es Erklärungen in einfacher Sprache und eine Gebrauchsanleitung für die Webseite in Gebärdensprache.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare