Von Wandern bis Fußballspielen: Bei BuddyMe kann man Partner für die Freizeit finden. Foto: dpa-infocom

BuddyMe: Soziales Netzwerk für Freizeitaktivitäten

Fahrradausflug am Wochenende, Theaterbesuch am Abend oder zweimal pro Woche Tennis spielen - Freunde haben nicht immer Zeit für gemeinsame Aktivitäten oder schlicht kein Interesse. Über das soziale Netzwerk BuddyMe kann man Freizeitpartner finden.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wenn sich einfach kein Freund für einen gemeinsamen Tanzkurs oder den Besuch im Hochseilgarten findet, dann helfen oft auch Posts bei Facebook & Co. nicht weiter. Mitstreiter für eine Sache zu finden, ist hier eher Glückssache. Stattdessen kann man es mit BuddyMe versuchen.

BuddyMe ist ein soziales Netzwerk, bei dem nicht Profile und Posts im Mittelpunkt stehen, sondern Aktivitäten. Der Anwender erstellt einen neuen Eintrag, indem er beschreibt, was er wann und wo machen möchte. Das Datum kann er bereits festlegen oder noch offen lassen, um es später mit anderen Nutzern abzusprechen. Optional lässt sich das Ganze noch mit einem Bild garnieren, um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Andere Nutzer signalisieren nun mit einem Klick auf "Teilnehmen" ihr Kommen oder zumindest ihr Interesse. Anschließend klären Sie in einer Art Chat alle Details zur Aktivität. So finden Menschen aus einer Stadt oder einer Region zum gemeinsamen Brettspielabend, Pub Quiz-Besuch oder auch Urlaub zusammen.

Da BuddyMe aus Österreich stammt, sind Einträge für deutsche Städte noch rar gesät. Auch ist die Mitgliederzahl mit rund 3500 Nutzern noch recht überschaubar. Dennoch nutzt das soziale Netzwerk einen spannenden Ansatz, um gleichgesinnte Leute zusammenzubringen. BuddyMe ist kostenlos nutzbar, eine Registrierung ist aber Voraussetzung.

BuddyMe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare