Das Büro geht auf Reisen

- Im Zug die E-Mails lesen, im Café schnell einen Brief schreiben oder im Hotel den nächsten Level des Computerspiels bezwingen - mit einem Notebook ist das alles kein Problem. Zusammengeklappt passen sie in jede Tasche und nehmen auch auf dem Schreibtisch wenig Platz ein.

<P>Die mobilen Computer sind genial und haben deshalb schon ihren unbeweglichen Kollegen, den Desktop-PCs, den Rang abgelaufen. </P><P>Während der Verkauf von PCs in Deutschland stagniert, ist der Absatz von Notebooks in 2003 um 50 Prozent explodiert. Das Angebot an mobilen Rechnern ist riesig: Notebooks gibt es für jeden Geschmack und Geldbeutel, was den Kauf nicht leichter macht. An erster Stelle steht daher erst einmal die Überlegung, für welchen Zweck man das Notebook einsetzen möchte. </P><P>Alleskönner wiegen mehr </P><P>"All-in-one"-Notebooks sind derzeit der Renner. Diese Notebooks kommen ohne externe Laufwerke aus, bei ihnen sind DVD-Laufwerk, Brenner und Diskettenlaufwerk bereits fest in das Gerät integriert. Das hat zwar den Vorteil, das man sich nicht mit zusätzlichen Laufwerken und Fragen der Kompatibilität herum schlagen muss, aber der Nachteil ist ein deutlich höheres Gewicht, was das Laptop zum "Schlepptop" macht. Wer sein Notebook weniger auf Reisen nutzt, sondern einfach eine Platz sparende Rechner-Alternative für den sperrigen PC sucht, der ist mit den All-in-One-Geräten gut beraten. </P><P>Echte Schwergewichte sind auch Spiele-Notebooks mit großem 17-Zoll Display, schnellem Prozessor und leistungsstarken Grafik- und Soundkarten. Weil so viel Leistung auch Platz braucht, sind diese Notebooks nicht nur groß, sondern auch meist um die vier Kilo schwer. </P><P>Klein, leicht, aber mit gutem Display und langer Akkulaufzeit sollten Notebooks sein, die auf Reisen gehen. Für diese Zielgruppe hat Intel mit seinem Centrino-Chipsatz die Notebook-Welt um einiges leichter gemacht. Centrino- Notebooks haben gegenüber anderen Mobilrechnern mehrere Vorteile. Zum einen kommen sie länger ohne Steckdose aus, denn der im Centrino-Chipsatz enthaltene Pentium-M-Prozessor verbraucht weniger Strom als andere Prozessoren und ermöglicht so längere Akkulaufzeiten - vier bis fünf Stunden mobiler Einsatz sind kein Problem. Zugleich entwickelt Centrino weniger Wärme, weshalb auf Strom fressende und laute Lüfter weitgehend verzichtet werden kann. Notebooks werden dadurch leichter und kompakter. </P><P>Ein weiterer Vorteil von Centrino- Notebooks ist das bereits integrierte WLAN-Modul. Wer mit seinem Centrino-Notebook unterwegs ist, kann sich ohne Kabel und WLAN-Steckkarte am Flughafen, im Café oder in der Hotel-Lobby über einen sogenannten Hotspot, die auf mehreren Webseiten - beispielsweise www.mobileaccess.de  , www.mobilmedia.net oder www.hotspot-locations.com - gelistet und laufend aktualisiert werden, ins Internet einwählen. Notebooks mit dem Centrino-Chip gibt es ab 1000 Euro von verschiedenen Herstellern. </P><P>Leistungsstarke Notebooks haben jedoch nicht nur Computer- Fachhändler oder Elektronikmärkte im Angebot, sondern auch Discounter wie Aldi und Lidl. Dass die Discounter-Notebooks nicht nur günstig, sondern auch gut sind, hat sich selbst bei Computerfreaks herum gesprochen. Beim Fachmagazin CHIP kam das Lidl-Notebook "Targa Visionary 811" für 1400 Euro und Top-Testergebnissen sogar auf Platz 1 von zehn getesteten Notebooks.</P><P>Schnäppchen beim Discounter Wer informiert sein möchte, wann es bei Aldi und Co. wieder Notebook-Schnäppchen gibt, sollte bei www.discountfan.de reinschauen, wo rechtzeitig angekündigt wird, wann die Discounter wieder Notebooks in die Regale stellen. Gute Tipps für den Notebook-Kauf bieten auch die Online-Ausgaben der Fachmagazine. Auf www.chip.de  oder www.zdnet.de  tummeln sich aktuelle Vergleichstests und Neuheiten-Präsentationen. Diejenigen, die sich lieber auf die persönlichen Erfahrungen von anderen Notebook-Besitzern verlassen, informieren sich vor dem Kauf bei www.ciao.de , wo die Bewertungen nach Herstellern, Preis und diversen anderen Kategorien geordnet sind</P><P>Adressen <BR>www.discountfan.de<BR>www.chip.de<BR>www.zdnet.de<BR>www.ciao.de<BR>www.mobileaccess.de<BR>www.mobilmedia.net<BR>www.hotspot-locations.com<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur

Kommentare