Bundeswehr wirbt auf Youtube

Berlin - Die Bundeswehr geht mit der Zeit: Auf dem Online-Portal Youtube können künftig nicht nur kurze Videos von den und über die Streitkräften abgerufen werden.

Als erster Minister der Bundesregierung will sich Ressortchef Thomas de Maizière (CDU) auf dem speziellen Youtube-Kanal der Bundeswehr einem “Bürgerdialog“ stellen, wie die Online-Plattform am Dienstag mitteilte.

Bis zum 27. Juni können Nutzer Fragen in Schriftform oder als Videonachricht einreichen sowie über die Top-10-Fragen abstimmen, die der Minister ab 5. Juli beantworten soll. “Wir brauchen die politische Diskussion; denn ich bin davon überzeugt: Die Neuausrichtung der Bundeswehr geht nicht nur die Bundeswehr an.

Gerade eine Armee ohne Wehrpflicht braucht die öffentliche Debatte über sie, und sie braucht öffentliche Unterstützung für die Nachwuchsgewinnung und für die Einsätze“, begründete der Verteidigungsminister seinen Aufruf an die 34 Millionen deutschen Nutzer von Youtube. Die ersten Fragen zur Neuausrichtung der Bundeswehr und zum Freiwilligendienst in der Truppe sind bereits eingegangen.

Am besten bewertet war am Dienstag eine Anfrage aus Hannover, warum die Soldaten in Afghanistan nicht richtig ausgerüstet seien. “Warum sind keine Kampfpanzer und Kampfhubschrauber vor Ort? Warum wird an genau den falschen Stellen gespart? Warum haben Bundeswehrsoldaten keine richtige Handlungsfreiheit?“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.