Hähnchenpommes-Ärger

Social-Media-Protest: Burger King lenkt ein

Miami - Burger King führt nach Protesten im Internet seine „Chicken Fries“ wieder ein. Kunden hatten die panierten und frittierten Hähnchenpommes hartnäckig auf Social-Media-Plattformen wie Facebook zurückgefordert.

„ChickenFriesAreBack“, verkündete die Burger-Kette am Montag auf ihrem Twitter-Account.

Die Fans im Internet waren aus dem Häuschen. Burger King schlachtet das Revival derweil nach allen Regeln der PR-Kunst aus und verkauft T-Shirts und andere Merchandise-Artikel. Allerdings sollen die Hühnerpommes nur für etwa zwölf Wochen zurückkehren. Die Facebook-Gruppe „Bring Back Burger King's Chicken Fries“ will nicht aufgeben: „Die Revolution geht weiter.“

Einen ähnlichen Marketing-Clou hatte erst kürzlich der Wettbewerber Kentucky Fried Chicken mit seinem „Double Down Sandwich“ gefeiert. Die panierten Hähnchenbrüste mit einer Füllung aus Bacon und Schmelzkäse wurden in Amerika mit 590 Kalorien zum Inbegriff des Junkfoods. Trotzdem gab es viele Anhänger - einer ließ sich sogar ein Tattoo der Kalorienbombe stechen. Im April gab es ein kurzes Comeback.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare