CeBIT 2003 wird eröffnet

- Hannover - Von der weltgrößten Computermesse CeBIT in Hannover erhofft sich die High-Tech-Branche nach langer Flaute dringend benötigte Impulse für einen neuen Aufschwung. Unter dem Eindruck der weltweit flauen Konjunktur ist die Zahl allerdings zum zweiten Mal in der 17-jährigen Geschichte als selbstständige Messe und im zweiten Jahr in Folge gesunken. Offiziell eröffnen soll die CeBIT an diesem Dienstagabend Bundeskanzler Gerhard Schröder.

<P>Angesichts der Irak-Krise könnte der Regierungschef allerdings in letzter Minute absagen und zum UN-Sicherheitsrat nach New York reisen. Der französische Präsident Jacques Chirac hatte vorgeschlagen, dass die Staats- und Regierungschefs zu einem kriegsentscheidenden Irak-Votum persönlich kommen.<BR><BR>Große Telekommunikations- und Computerunternehmen präsentieren bereits zuvor Neuheiten und Trends. Erwartet werden nach Angaben der Deutschen Messe insgesamt 6526 (Vorjahr: 7264) Aussteller aus 69 (61) Ländern. Auch die Ausstellungsfläche in 26 Hallen ist mit 354 119 (397 008) Quadratmetern deutlich reduziert. Die CeBIT ist für Besucher vom 12. bis zum 19. März geöffnet.<BR><BR>Allerdings sind die Erwartungen der Branche an die Leitmesse gedämpft. In diesem Jahr geht der deutsche Branchenverband BITKOM von einem kaum spürbaren Umsatzplus aus. Schon 2002 hatte die erfolgsverwöhnte Industrie anders als erwartet den Rückwärtsgang eingelegt. "Spätestens 2004 geht es wieder nach oben", prophezeite der BITKOM-Vizepräsident Willi Berchtold vor dem CeBIT-Start. "Aber auch da gehen wir eher von einem bescheidenen einstelligen Wachstum aus." Gleichwohl sei die CeBIT "immer ein einzigartiger Impulsgeber für Innovationen und Investitionen".<BR><BR>Ungebrochen ist die internationale Ausrichtung der CeBIT. Während die Zahl der inländischen Aussteller deutlich auf 3702 (4345) einbrach, fällt der Rückgang bei den ausländischen Anbietern mit 2824 (2919) unter dem Strich deutlich milder aus. Das größte Kontingent aus dem Ausland stellt Taiwan, mit 655 (589) sogar mit steigender Tendenz. Dahinter folgen die USA mit 247 (320) und Großbritannien mit 198 (264) Ausstellern.<BR><BR>Der größte Bereich wird mit rund 120 000 Quadratmetern die Sparte Computerhardware, gefolgt von Telekommunikation mit 107 000 Quadratmetern. Die Software wird etwa 85 000 Quadratmeter in Anspruch nehmen.<BR>Bei den Besucherzahlen ist die Deutsche Messe vorsichtig: Die Messe-Manager rechnen mit "mehr als 600 000 Besuchern". 2002 waren es noch 674 000, erstmals seit sechs Jahren deutlich weniger als 700 000.<BR><BR>Der Transport der Aussteller und Besucher zur CeBIT stellt in jedem Jahr neue Herausforderungen an den Verkehr. Täglich rollen zehntausende Autos zum Gelände, die Deutsche Bahn setzt bundesweit Sonderzüge ein. Am Flughafen Hannover landen Sondermaschinen.<BR><BR>Der Eintritt kostet in diesem Jahr an der Tageskasse 35 Euro, Studenten, Schüler, Wehrpflichtige, Zivildienstleistende und Behinderte zahlen am Samstag, Sonntag und am letzten Messetag nur 16 Euro. Die Messehallen sind täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal
Um im Videonetzwerk Youtube erfolgreich zu sein, braucht es mehr als nur Kamera und Leidenschaft. Auch die richtige Reichweitenstrategie, Qualität und Ausdauer sind …
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Spiegelreflexkameras sind generell sehr schwer. Das gilt nicht für Canons G1 X Mark III, obwohl es APS-C-Sensoren enthält. Doch das ist nicht die einzige Eigenschaft, …
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Forscher warnen vor Sicherheitslücken in WLAN-Verschlüsslung
Das Verschlüsselungsverfahren WPA2 soll in einem WLAN-Hotspot Verbindungen absichern und Lauscher aussperren. Doch offenbar klaffen in dem Standard kritische …
Forscher warnen vor Sicherheitslücken in WLAN-Verschlüsslung
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Nicht nur smart, sondern auch intelligent - so preist Huawei sein neues Flaggschiff "Mate 10 Pro" an. Mit ihm will der chinesische Hersteller zur Weltspitze im …
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an

Kommentare