CeBIT-Halbzeit: Aussteller zufrieden

- Hannover - Zur Halbzeit der weltgrößten Computermesse CeBIT haben Messeleitung und Aussteller eine positive Zwischenbilanz gezogen. "Es geht wieder vorwärts", sagte das Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, Ernst Raue, am Sonntag in Hannover.

<P>Aussteller berichteten von einer "Aufbruchstimmung" nach drei Jahren Branchen- Krise. An den ersten drei CeBIT-Tagen kamen rund 220 000 Besucher. 2003 waren es 204 000 Gäste. Allerdings fiel im Vorjahr der besonders starke Besucher-Tag Samstag nicht in die ersten drei Messe-Tage. Die CeBIT 2004 ist mit sieben Tagen um einen Tag kürzer als die 2003.</P><P>Eine Prognose zur Gesamt-Besucherzahl in diesem Jahr wollte Raue nicht abgeben. 2003 war die Zahl der CeBIT-Besucher um 17 Prozent auf 560 000 eingebrochen. Bis zum Mittwoch noch zeigen mehr als 6400 CeBIT-Aussteller aus 64 Ländern Neuheiten bei der Informationstechnologie und der Telekommunikation. Schwerpunkte sind mobiles Internet, der Start der neuen Mobilfunktechnik UMTS sowie digitale Unterhaltungselektronik.</P><P>Nicht die absolute Besucherzahl sei wichtig, sondern die wachsende Zahl der Entscheidungsträger auf der CeBIT, sagte Peter Wagner, Vorstands-Mitglied des Branchenverbandes BITKOM. Die Kaufzurückhaltung der vergangenen Jahre scheine vorbei zu sein. Die Entscheidung, die Messe um einen Tag zu verkürzen, sei richtig gewesen. Auch die Integration der Unterhaltungselektronik in die CeBIT sei ein Erfolg. Messe-Vorstandsmitglied Raue sprach von einer "gestiegenen Innovations- und Investitionsbereitschaft" der Besucher.</P><P>Rund 30 Prozent der CeBIT-Besucher kamen an den ersten drei Messe- Tagen aus dem Ausland. Dies waren leicht mehr als 2003 (28 Prozent.) Vor allem die Zahl der Besucher aus Asien und Osteuropa stieg an. Die hannoverschen Verkehrsbetriebe üstra beförderten nach eigenen Angaben am CeBIT-Wochenende hochgerechnet insgesamt rund 145 000 CeBIT- Besucher. Dies sei im Vergleich zum Vorjahr eine leichte Steigerung.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Apps, die Zugriffsrechte verlangen, Suchmaschinen oder Chatprogramme, die Daten sammeln, und Soziale Medien, die Filterblasen erzeugen - davon haben die meisten schon …
Verein iRights informiert über Algorithmen und KI
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Fast jeder dritte Smartphone-Nutzer hat in den vergangenen zwölf Monaten Sicherheitsprobleme mit seinem Gerät gehabt. Ein Experte hat einen Rat.
Große Sicherheitsprobleme bei Smartphones - Dieser simple Tipp hilft
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Der Online-Videodienst Netflix denkt darüber nach, wie er die Personalisierung auf die Spitze treiben kann. Eine Möglichkeit für die Zukunft wären unterschiedliche …
Netflix will Zuschauer Handlungen mitbestimmen lassen
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen
Amazon, Google und Apple kämpfen um die Vorherrschaft auf unseren Fernsehern. Dabei geht es um die Videodienste - und vor allem um Geld. Hier erfahren Sie, was Sie dazu …
Amazon, Google, Apple kämpfen um unsere Fernseher: Das müssen Sie dazu wissen

Kommentare