CeBIT-Halbzeit: Aussteller zufrieden

- Hannover - Zur Halbzeit der weltgrößten Computermesse CeBIT haben Messeleitung und Aussteller eine positive Zwischenbilanz gezogen. "Es geht wieder vorwärts", sagte das Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, Ernst Raue, am Sonntag in Hannover.

<P>Aussteller berichteten von einer "Aufbruchstimmung" nach drei Jahren Branchen- Krise. An den ersten drei CeBIT-Tagen kamen rund 220 000 Besucher. 2003 waren es 204 000 Gäste. Allerdings fiel im Vorjahr der besonders starke Besucher-Tag Samstag nicht in die ersten drei Messe-Tage. Die CeBIT 2004 ist mit sieben Tagen um einen Tag kürzer als die 2003.</P><P>Eine Prognose zur Gesamt-Besucherzahl in diesem Jahr wollte Raue nicht abgeben. 2003 war die Zahl der CeBIT-Besucher um 17 Prozent auf 560 000 eingebrochen. Bis zum Mittwoch noch zeigen mehr als 6400 CeBIT-Aussteller aus 64 Ländern Neuheiten bei der Informationstechnologie und der Telekommunikation. Schwerpunkte sind mobiles Internet, der Start der neuen Mobilfunktechnik UMTS sowie digitale Unterhaltungselektronik.</P><P>Nicht die absolute Besucherzahl sei wichtig, sondern die wachsende Zahl der Entscheidungsträger auf der CeBIT, sagte Peter Wagner, Vorstands-Mitglied des Branchenverbandes BITKOM. Die Kaufzurückhaltung der vergangenen Jahre scheine vorbei zu sein. Die Entscheidung, die Messe um einen Tag zu verkürzen, sei richtig gewesen. Auch die Integration der Unterhaltungselektronik in die CeBIT sei ein Erfolg. Messe-Vorstandsmitglied Raue sprach von einer "gestiegenen Innovations- und Investitionsbereitschaft" der Besucher.</P><P>Rund 30 Prozent der CeBIT-Besucher kamen an den ersten drei Messe- Tagen aus dem Ausland. Dies waren leicht mehr als 2003 (28 Prozent.) Vor allem die Zahl der Besucher aus Asien und Osteuropa stieg an. Die hannoverschen Verkehrsbetriebe üstra beförderten nach eigenen Angaben am CeBIT-Wochenende hochgerechnet insgesamt rund 145 000 CeBIT- Besucher. Dies sei im Vergleich zum Vorjahr eine leichte Steigerung.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare