China bestreitet Blockade von Google-Nachrichten

- Peking - China hat eine gezielte Blockade der ausländischen Nachrichtenseiten der Internetsuchmaschine "Google News" bestritten. "Davon habe ich nichts gehört", sagte am Mittwoch ein Sprecher des Ministeriums für Informationsindustrie in Peking auf dpa-Anfrage.

<P>Überhaupt gab er vor, das Problem nicht zu kennen, und fügte hinzu: "Manchmal lässt sich eine Website nicht aufrufen, aber später geht es dann." Seit etwa zehn Tagen können Internetnutzer in China die Website, die eine Auswahl von Nachrichten aus aller Welt zeigt, nicht mehr erreichen. Die Blockade erfolgte nach Angaben der Organisation Reporter ohne Grenzen nach dem Start der chinesischsprachigen Version, auf der Google politisch heikle Informationen nicht anzeigt.</P><P>China zensiere Google News, um Internetnutzer zu zwingen, die chinesische Version zu benutzen, die um die kritischsten Berichte gesäubert worden ist, sagen Kritiker. Die Selbstzensur hatte eine heftige Kontroverse ausgelöst. Laut Reporter ohne Grenzen verteidigte Google den Schritt damit, dass nicht Links zu Nachrichtenquellen angezeigt werden sollen, die von China ohnehin blockiert werden, um chinesischen Nutzern einen qualitativen Dienst zu garantieren.</P><P>Google News sammelt Nachrichten aus 4500 Quellen und ist eine der 20 meistbesuchten News-Websites. Schon vor der Blockade waren gleichwohl angezeigte Nachrichtenüberschriften zum Beispiel der BBC von China aus nicht erreichbar, da die britische Rundfunkgesellschaft wie einige andere Nachrichtenorgane grundsätzlich gesperrt werden.</P><P>Unerreichbar war tagelang auch die deutschsprachige Version von Google News, die sich am Mittwoch zumindest zeitweilig wieder öffnen ließ, während die englischsprachige weiter unerreichbar blieb. Reporter ohne Grenzen forderte Google erneut auf, seine chinesische Nachrichtenseite nicht wie von China gefordert selbst zu filtern. Auch populäre chinesische Portale wie Sina.com oder Sohu.com und NetEase unterwerfen sich der Zensur und löschen Informationen, die die chinesische Führung für politisch heikel halten könnte.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Passionierte Gamer haben an ihre Geräte hohe Ansprüche. Das wissen auch die Hersteller. Medion wartet zur Gamescom mit zwei aufgerüsteten PCs und einem grafikstarkem …
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz
Rolf, Björn, Claudia und Frank entwickeln interaktive Bildschirmwelten. Vor der Gamescom-Messe in Köln gibt es viel zu tun für das Quartett im Mainzer Studio Ubisoft …
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz
GAMESCOM: Einmal durchbuchstabiert, was auf Köln zukommt
Zocken, Gucken, Kostümieren - zur Gamescom in Köln werden wieder Hunderttausende Spielefans erwartet. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr der E-Sport, die Kanzlerin …
GAMESCOM: Einmal durchbuchstabiert, was auf Köln zukommt
Aldi startet eigene Spiele-Plattform Aldi Life Games
Nach Musik und E-Books verkauft Aldi nun auch Videospiele. Über die neue Plattform Aldi Life Games können Spieler Freischalt-Codes für viele große und kleine Titel …
Aldi startet eigene Spiele-Plattform Aldi Life Games

Kommentare