Chinesische Hochschulen dementieren Beteiligung an Angriff auf Google

Zwei wegen des Hacker-Angriffs auf Google verdächtigte Hochschulen in China haben jegliche Verantwortung für die Cyber-Attacke zurückgewiesen.

Die Vorwürfe gegen die Universität Jiaotong in Shanghai seien unbegründet, zitierte die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag einen Universitätssprecher. Auch die Berufsschule Lanxiang in der ostchinesischen Provinz Shandong wies die Anschuldigungen zurück. Alle Schüler seien in Winterferien, erklärte ein Vertreter der Schule. Die "New York Times" hatte berichtet, Sicherheitsexperten hätten die Hacker-Angriffe auf Computer an den beiden chinesischen Hochschulen zurückverfolgt. Google hatte am 12. Januar bekanntgegeben, dass Hacker in von dem Internetkonzern geführte E-Mail-Konten chinesischer Menschenrechtsaktivisten eingedrungen seien. Auch 30 weitere Unternehmen seien angegriffen worden. Google drohte wegen des Hacker-Angriffs mit einem Rückzug aus China. (dapd)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphone nicht ständig an die Steckdose hängen
Das Problem kennt jeder: Man will unterwegs das Smartphone benutzen, doch der Akkus ist leer. Um nicht in solche Situationen zu geraten, laden viele ihr Telefon …
Smartphone nicht ständig an die Steckdose hängen
Buttons für Lieblingsfunktionen bei IrfanView
Moderne Programme ermöglichen es, Bilder nach eigenem Wunsch zu bearbeiten. Ein solches Tool ist IrfanView. Wer es effektiv nutzen will, braucht nur einige Einstellungen …
Buttons für Lieblingsfunktionen bei IrfanView
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
New York - Facebook will auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Dennoch reißt die Kritik an dem sozialen Netzwerk nicht ab. …
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen

Kommentare