Mit der Funktion "Seiten-Adresse als eMail senden" ist das Verschicken von Links bei Chrome eine Kleinigkeit. Foto: dpa-infocom

Chrome-Browser: Web-Adresse per Mail verschicken

Wer mit dem Chrome-Browser surft, kann einfach und schnell den Link zu einer gerade angesteuerten Webseite per Mail verschicken. Die richtige Funktion dafür findet man im Menü "Ablage".

Meerbusch (dpa-infocom) – Hat man beim Stöbern im Web einen interessanten Artikel gefunden, der auch für Freunde oder Kollegen relevant sein könnte, möchte man den Artikel am liebsten weiterreichen.

Häufig finden sich die üblichen Buttons der sozialen Netzwerke unter so einem Artikel – das sorgt dann dafür, dass ein Link auf den Artikel in der Timeline auftaucht. Aber dann weiß man nicht sicher, ob der gedachte Empfänger den Artikel auf wirklich sieht. Sicherer ist das, die Webadresse (URL) in einer Mail an den Freund oder Kollegen zu schicken.

Mit dem Chrome-Browser ist das besonders einfach. Dazu zunächst die betreffende Webseite öffnen, sofern noch nicht geschehen. Anschließend oben im Menü "Ablage" die Funktion "Seiten-Adresse als eMail senden" auswählen. Schon erscheint ein neuer Entwurf, in dem man nur noch ein paar persönliche Worte, einen Betreff und natürlich die Adresse(n) des oder der Empfänger eintippen muss.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Beim Mobile World Congress in Barcelona gibt es traditionell die neusten Smartphones, obwohl Apple mit dem iPhone dort nie vertreten ist. Auf dem Branchentreffen geht es …
Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben

Kommentare