Beim Chrome-Browser können Nutzer über das Kontextmenü einzelne Tabs stumm schalten. Foto: dpa-infocom

Chrome-Tabs stumm schalten

MeerMeerbusch (dpa-infocom) - Googles Chrome-Browser erlaubt, einzelne Tabs gezielt stumm zu schalten. So können einige Tabs Ton abspielen, andere nicht. Meist reicht dafür ein Klick ins Kontextmenü.

Wird auf einer Webseite Ton wiedergegeben, beispielsweise bei einem YouTube-Video, zeigt der Chrome-Browser auf dem Tab ein kleines Lautsprecher-Symbol an. Auf diese Weise sehen Chrome-Nutzer auf Anhieb, welche Seiten Sound abspielen und welche nicht. Eine Besonderheit von Chrome ist, dass sich einzelne Tabs bei Bedarf stumm schalten lassen.

Chrome verhindert dann, dass die betreffende Webseite weiter Ton abspielen darf. Ein gestartetes Video läuft dann zwar weiter, allerdings ist dann nur noch das Bild zu sehen, aber nicht der Ton zu hören. Dazu Chrome öffnen und einen Tab mit Ton-Wiedergabe starten. Um den Tab stumm zu schalten, mit der rechten Maustaste auf den Tab klicken und im Kontextmenü "Tab stummschalten" auswählen. Damit das klappt, ist es bei älteren Chrome-Versionen allerdings nötig, vorher einmal die Seite chrome://flags/#enable-tab-audio-muting zu öffnen, die Einstellung zu aktivieren und den Browser danach neu zu starten.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Mit der neuen Messenger-App „Die with me“ können fremde User miteinander chatten - aber nur dann, wenn ein ganz bestimmter Fall eintritt.
„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Der Verkaufsstart für den HomePod von Apple ist raus. Ab 9. Februar wird der smarte Lautsprecher unter anderem in den USA erhältlich sein. Kunden in Deutschland müssen …
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Geringe Geschwindigkeitseinbußen: Mehr negative Auswirkungen sollten die Software-Updates zum Schließen der Anfang Januar bekannt gewordenen Prozessor-Sicherheitslücken …
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer

Kommentare