Südkorea feuert Warnschüsse gegen russisches Militärflugzeug

Südkorea feuert Warnschüsse gegen russisches Militärflugzeug
+
Sieht einfach aus, ist es aber nicht:  Oft müssen in "Sinkr 2" mehrere Angelhaken eingezogen werden. Kreuzen sich diese, verhaken sie sich ineinander. Screenshot: Wahler Digital/dpa-tmn Foto: Wahler Digital

"Sinkr 2"

Clever angeln mit Köpfchen

Im cleveren Puzzler "Sinkr 2" von Wahler Digital dreht sich alles um Angelhaken. Mit ihnen muss man Pucks ergattern und in passende Löcher ziehen.

Berlin (dpa/tmn) - Das Spielprinzip von "Sinkr 2" klingt zunächst einfach. Doch das Puzzle für Android und iOS wartet mit kniffeligen Details auf.

Zwar liegen die Pucks meist in einer geraden Linie zum passenden Loch und auch die Angelhaken samt dazugehöriger Schnur sind linear gespannt, doch es gibt diverse Hindernisse auf dem Weg. Oft müssen mehrere Angelhaken eingezogen werden. Kreuzen sich diese, verhaken sie sich ineinander. Manchmal können die Haken nicht nacheinander eingezogen werden, sondern reagieren alle gleichzeitig.

Und dann ist da noch das Problem, dass die Angelhaken nur eine Richtung kennen. Wurde die Schnur schon ein Stück eingezogen, gibt es kein Zurück mehr. Auch die Pucks und Löcher verhalten sich unterschiedlich. Manche Löcher fassen nur einen, andere viele der Scheiben. Schalter geben neue Pucks frei, die auch in Löcher verfrachtet werden sollen.

Zusammengefasst: Die Rätsel sind abwechslungsreich und überraschen oft mit neuen Einfällen. Die simple und entspannte Präsentation motiviert gleichzeitig dazu, innezuhalten und über den nächsten Zug nachzudenken, statt hektisch auszuprobieren. Langweilig wird es nie, so dass das Spiel für Android und iOS die Investition von 2,19 Euro (Android) und 2,29 Euro (iOS) wirklich wert ist.

Sinkr 2 für iOS

Sinkr 2 für Android

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-Virus: Jetzt auch Deutschland betroffen - schon 25 Millionen Geräte betroffen
„Agent Smith“ verbreitet sich über diverse Programme wie Whatsapp. Der Virus hat weltweit schon über 25 Millionen Geräte befallen - jetzt gibt es auch Fälle in …
WhatsApp-Virus: Jetzt auch Deutschland betroffen - schon 25 Millionen Geräte betroffen
Schimpansen beobachten und Tierforschern helfen
Wildkameras liefern Forschern wichtige Details, nur leider ist die Menge an Daten immens. Mithilfe von Hobby-Tierforschern will das Max-Planck-Institut nun zum zweiten …
Schimpansen beobachten und Tierforschern helfen
Die Tage von Windows 7 sind gezählt - Wie geht es weiter?
Ein gutes Jahrzehnt hat Windows 7 auf dem Buckel. Trotzdem läuft das Betriebssystem noch auf Millionen Rechnern weltweit. Doch bald lässt Microsoft den Support …
Die Tage von Windows 7 sind gezählt - Wie geht es weiter?
Indien schickt Raumsonde „Chandrayaan-2“ Richtung Mond
Indien will als vierte Nation auf dem Mond landen. Die Mission „Chandrayaan-2“ ist nach mehreren Terminverschiebungen gestartet.
Indien schickt Raumsonde „Chandrayaan-2“ Richtung Mond

Kommentare