Für 15- bis 20-Jährige

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner

Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.

München - Das Digitale gilt als Arbeitsbereich der Zukunft. Umso besser, wenn man sich früh und ohne Zwang üben darf, wer später mal Experte werden will. Beim „Code+Design Camp“ in der Münchner Freiheiz-Halle zum Beispiel: Vom 6. bis 9. Juni können sich dort mehr als 120 Schüler zwischen 15 und 20 Jahren kreativ an Computer-Hard- und Software ausprobieren.

Der Clou: Mitmachen können bei dem Camp alle. Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich. Dank Sponsorenunterstützung fällt der Kostenbeitrag für die vier Tage samt Verpflegung mit 50 Euro recht gering aus; für bedürftige Familien kann er auch komplett erlassen werden. Und nach Veranstalterangaben ist durchschnittlich auch ein Drittel der Teilnehmer weiblich.

Konkret läuft das „Code+Design Camp“ in Form eines „Hackathons“ ab: Zu Beginn stellen die Teilnehmer Projektideen vor und finden sich in Gruppen zusammen. Bis zur Abschlusspräsentation arbeiten sie weitgehend eigenverantwortlich an ihren Produkten. Allerdings stehen ihnen dabei auch gut 50 ehrenamtliche Coaches zur Seite.

Weitere Informationen gibt es auf der Facebookseite des Camps. Anmelden können sich Interessierte hier.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jeder Fünfte bestellt online und holt im Laden ab
Es gibt eine Mischung aus Online- und Offline-Shopping: Die Verbraucher bestellen im Internet und holen die Ware dann im Laden ab. Dieser Weg schafft gleich mehrere …
Jeder Fünfte bestellt online und holt im Laden ab
DSGVO: Ende der Fotografie oder halb so schlimm?
Welche Folgen hat die Datenschutzgrundverordnung DSGVO für Fotografen? Steht die Fotografie, wie wir sie kennen, vor dem Aus? Unter Rechtsexperten läuft eine hitzige …
DSGVO: Ende der Fotografie oder halb so schlimm?
Samsung setzt Oreo-Update fürs Galaxy S7 aus
Eigentlich war ein Oreo-Update für das Galaxy S7 geplant. Unerwartete Neustarts von aktualisierten Galaxy-S7-Smartphones haben dieses Vorhaben aber durchkreuzt. Nun …
Samsung setzt Oreo-Update fürs Galaxy S7 aus
Warum die Preise für eine Grafikkarte durch die Decke gehen
Die Preise von Grafikkarten kennen seit vielen Monaten nur noch eine Richtung: aufwärts. Und nicht nur das. Einige Modelle waren oder sind vorübergehend gar nicht mehr …
Warum die Preise für eine Grafikkarte durch die Decke gehen

Kommentare