+
Hassobjekt Vieler: Die Schriftform Comic Sans.

Comic Sans: Die meist gehasste Schrift der Welt

Kindisch, albern, allgegenwärtig: Comic Sans ist die meist genutzte und meist gehasste Schriftform, die es gibt. Ihr Erfinder Vincent Connare sprach nun über ihre Entstehung.

Es sind die Designer und Grafiker, die Ästheten und Internet-Geeks, die Comic Sans verdammen. Die Schriftform sehe kindisch aus, unseriös und wurde einfach zu oft benutzt: Jemand der Comic Sans benutzt, versucht entweder, witzig zu sein oder jünger als zehn Jahre. Selbst der Vater des Fonts, Vincent Connare, sieht Comic Sans mittlerweile als Inbegriff des schlechten Geschmacks.

Er entwarf sie 1995 für das Microsoft-Programm Bob, das Kinder an Computer führen sollte. Inspirieren ließ er sich von den Comics Watchmen und The Dark Knight. Über die knuddelige Schrift sagte er kürzlich im Gespräch mit dem Wall Street Journal: "Wenn du sie liebst, verstehst du nicht viel von Typographie. Wenn du sie hasst, verstehst du auch nichts von Typography. Und du solltest dir ein anderes Hobby suchen."

Die Abscheu vor Comic Sans ging so weit, dass zwei Grafiker die Seite Ban Comic Sans (Verbannt Comic Sans) eingerichtet haben, auf der sie T-Shirts verkaufen und dazu aufrufen, eine Petition gegen die Schrift zu unterschreiben. Was sie an der Knuddelschrift auszusetzen haben, erklären sie in diesem Video. Spiegel Online erklärt den Streit.

Immer wieder stolpert man im Internet auf Witze und Gegenaktionen: Es gibt eine Flickr-Gruppe und noch eine, eine Myspace-Gruppe, die Schrift "I hate Comic Sans" und ein - tatsächlich ganz ansehnliches - T-Shirt zum Thema. Alternative Schriftformen schlägt das Blog Mac-Essentials vor. Jemand, der die Schrift nicht mehr sehen konnte, versuchte sie bei Ebay zu versteigern, ohne Erfolg. So leicht wird man Comic Sans nicht los.

Wer wissen will, welcher Schrifttyp seinem Charakter entspricht, kann den Test machen: What font are you?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Dateien per Bluetooth empfangen
Kleine Datenmengen lassen sich bequem mit Hilfe des Funkstandards Bluetooth austauschen. Das funktioniert auch zwischen Rechner und Handy.
Dateien per Bluetooth empfangen

Kommentare