U2 und U7: Zugausfälle, Unterbrechungen und Verzögerungen

U2 und U7: Zugausfälle, Unterbrechungen und Verzögerungen
+
Obama hält den Vorsprung.

Countdown US-Wahl: Obama hält Vorsprung

Noch vier Tage bis zur US-Wahl: Obama liegt zwar in aktuellen Umfrageerhebungen weiterhin vor dem Republikaner McCain. Jedoch fällt er etwas zurück. Obama konnte mit seiner letzten Wahlkampfsendung am Mittwoch, die in den US-Medien dominierte, nicht allzu viele Punkte dazu gewinnen.

30 Minuten dauerte die Ausstrahlung, die Barack Obama kurz vor der US-Präsidentenwahl zur Primetime auf vier US-Sendern gleichzeitig ausstrahlen ließ. Den Spot gibt es als Video bei YouTube. Das gesamte Skript und den kompletten Werbetext können Sie bei der Los Angeles Times nachlesen. Zwischen 3,5 und 5 Millionen Dollar (2,7 bis 3,9 Millionen Euro) soll die Sendezeit gekostet haben. Nie zuvor investierte ein US-Präsidentschaftskandidat so viel Millionen Dollar für die Sendezeit eines Wahlkampfspots. Lesen Sie dazu die Artikel von CNN und bei Politico. Über den Werbespot berichten im deutschen Sprachraum unter anderem n-tv und die Süddeutsche.

Das Budget von John McCain für derlei Medienaufwand ist zu gering. Obama nutzt seinen Spendenvorteil gegenüber McCain voll aus. Der republikanische Kandidat hingegen nimmt die öffentliche Wahlkampfunterstützung in Anspruch und schlägt mit einem Auftritt bei Larry King zurück.

Der 30-minütige Werbespot sollte jedoch nicht der einzige Auftritt Obamas an diesem Tag gewesen sein: Nur zwei Stunden nach der Wahlkampfsendung, wurde er in der Daily Show von Jon Steward zugeschaltet. Das Video dazu gibt es auf der Website der Daily Show. Der Tag war somit als "Media Day" vollständig in den Händen der Demokraten.

Dafür fällt Obama in den landesweiten Umfragen etwas zurück. Die politische Nachrichtenseite Real Clear Politics liefert den Beweis: Seine Verluste beziehen sich nur auf die Stelle hinter dem Komma. Derzeit führt Obama mit 5,9 Prozent, am Vortag waren es noch 6,0 Prozent.

Schlechte Nachrichten gibt es auch für den Republikaner John McCain. Selbst sein Heimatstaat Arizona ist nun nicht mehr völlig sicher. Die Demokraten gehen dort in die Offensive, berichtet CBS.

Was die Welt von der US-Wahl hält, können Sie in einem Spezial des Sterns nachlesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones
Sonic flitzt nun auch auf dem Smartphone in Retromanier von links nach rechts auf der Jagd nach goldenen Ringen. Mit der Sammlung Sega Forever bringt der Konsolenpionier …
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones

Kommentare