Die "Erste-Hilfe-App für Cybermobbing" stellt verschieden Tipps und Hinweise für den Umgang mit Mobbing im Internet zusammen. Zwei Coaches führen durch die Videos. Foto: Google Play/ klicksafe

Cybermobbing - Erste-Hilfe-App für Betroffene

Häufig wissen Opfer von Cybermobbing-Attacken nicht, wohin sie sich wenden sollen. Die Initiative "Klicksafe" der Europäischen Union bietet nun eine App an, die in kurzen Videos praktische Tipps zusammenstellt.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Beleidigungen im Chat, Lügen in sozialen Netzwerken: Opfer von Cybermobbing fühlen sich oft hilflos. Tipps gegen den ersten Schock und zur Gegenwehr gibt die EU-Initiative Klicksafe in ihrer " Erste-Hilfe-App für Cybermobbing".

Die Coaches Emilia und Tom erklären darin in kurzen Videos, wie Opfer mit den Angriffen umgehen können. Dazu gibt es Tipps, etwa zum Sammeln von Beweisen und zum Melden von Beleidigungen.

Die App gibt es ab sofort kostenlos für Android-Geräte, eine iOS-Version soll 2016 folgen. Heruntergeladen wird sie am besten per WLAN: Denn wegen der darin gespeicherten Videos ist die App rund 56 Megabyte groß.

Erste-Hilfe-App Cybermobbing bei Google Play

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dateien per Bluetooth empfangen
Kleine Datenmengen lassen sich bequem mit Hilfe des Funkstandards Bluetooth austauschen. Das funktioniert auch zwischen Rechner und Handy.
Dateien per Bluetooth empfangen
Medienpad.de: Die Schreibmaschine für Gruppen
Wer gemeinsam mit Teamkollegen an einem Textdokument arbeiten möchte, kann eine praktisches Online-Schreibmaschine benutzen. Zu diesen gehört unter anderem Medienpad.de.
Medienpad.de: Die Schreibmaschine für Gruppen
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner

Kommentare