+
Eine Sondereinheit der Bundeswehr soll Ministerien vor Cyber-Kriminalität schützen.

Cyber-Soldaten sollen uns schützen

Informatiker sollen die Netzwerke der Bundesregierung schützen und gegnerische Netze ausspionieren. Die Bundeswehr stellt eine Sondereinheit zusammen.

Die Bundeswehr stellt eine Sondereinheit aus 76 Soldaten zusammen, die gegen virtuelle Feinde kämpfen soll. Sie sollen Netzwerke des Bundes beschützen, Angriffe abwehren und fremde Netze beobachten, schreibt der Spiegel.

Die "Abteilung Informations- und Computernetzwerkoperationen" ist in der Tomburg-Kaserne bei Bonn stationiert. Die Soldaten werden von den zwei Bundeswehrunis aus dem Fachbereich Informatik rekrutiert. Das Branchenmagazin Silicon macht sich schon über finanzielle Mittel Gedanken.

In Blogs macht man sich derweil lustig über die Cyber-Soldaten. Gedankenpflug schlägt vor, doch gleich die realen Konflikt in die virtuelle Welt zu verlegen, und das Ergebnis auf die Reale Welt zu übertragen. Das ist unrealistisch, das weiß der Autor auch, aber träumen darf er. Das Blog Kaiserfive hat eine Stellenausschreibung für potentielle Cyber-Soldaten verfasst - täuschend echt, übrigens.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Kommentare