+
Der Dalai Lama twittert nicht selbst. Macht nix, gut kann's ja trotzdem sein.

Der Dalai Lama twittert (nicht)

Berühmte Persönlichkeiten nutzen das Web 2.0, auch der Dalai Lama - glaubte man. Er twitterte aber nicht. Und Fake-Accounts gibt es zahlreiche andere.

Pünktlich zu seinem  Deutschlandbesuch rückt das Oberhaupt der Tibeter in den Blickpunkt der Internetgemeinde. Der Dalai Lama wird am Dienstagnachmittag mit dem Deutschen Medienpreis 2008 geehrt. Der Preis soll an die Vertreibung des Dalai Lama aus Tibet vor 50 Jahren erinnern.

Seit zwei Tagen gibt es einen Twitter-Account mit dem Namen "The Office of His Holiness the Dalai Lama, genannt OHHDL". Zuerst glaubte man, das Büro des Dalai Lama twittere, dann ging die Seite offline. Vielleicht lag es an den über 20.000 Followern, die sich ihm binnen zwei Tagen anschlossen. Inzwischen funktioniert der Account wieder. Allerdings ist er wohl ein Fake. Das Sprechblase-Blog hat die Geschichte dokumentiert und ist scheinbar so enttäuscht, dass es den Account ent-followed hat. Ein kleiner Trost: Offiziell ist auf jeden Fall die Homepage des Dalai Lama.

Der Dalai Lama ist nicht die einzige bekannte Persönlichkeit, die das Web 2.0 nutzt bzw. deren Fans sich für ihn der neuen Möglichkeiten bedienen. Der Vatikan betreibt seit kurzem einen Youtube-Kanal, Barack Obama ebenfalls. Der US-Präsident bloggt und twittert (allerdings nicht sehr aktiv) - oder lässt es machen. Ebenfalls ein religiöses Fake ist der Twitter-Account von Jahwe, der seit ein paar Wochen mit über 600 Followern recht beliebt ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur

Kommentare