+
Deutsche Nutzer empfingen 2017 weltweit die meisten bedrohlichen Spam-Nachrichten, E-Mails mit kompromittiertem Anhang oder Links zu gefährlichen Webseiten.

Unbeliebte elektronische Post

Darum bekommen die Deutschen die meisten Spam-Emails

Deutschland hat seinen Titel verteidigt - doch das ist keine gute Nachricht. Wieder mal sind deutsche Nutzer die anfälligsten wenn es darum geht, im Internet bedrohliche Schadprogramme aufzusammeln.

Im dritten Jahr in Folge bleibt Deutschland Weltmeister in Sachen Spam. Deutsche Nutzer empfingen 2017 weltweit die meisten bedrohlichen Spam-Nachrichten, E-Mails mit kompromittiertem Anhang oder Links zu gefährlichen Webseiten, bei denen ein Anti-Virus-Alarm anschlug. Das hat der Sicherheitsexperte Kaspersky Lab ermittelt. 

Phishing-Alarm: Vorsicht vor Online-Betrügern

Jede sechste gefährliche E-Mail (16,25 Prozent) wurde an ein deutsches Mail-Postfach geschickt (2016: 14,13 Prozent). Ursachen für die „Spitzenposition“: ein riesiger Markt, viele Endgeräte, eine weit verbreitete Sprache und ein nicht allzu hohes Sicherheitsbewusstsein der Nutzer.

tz/mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sony kündigt neuen Sensor für schärfere Smartphone-Photos an
Noch schärfere Fotos mit dem Handy: Sony will im September die ersten Muster eines neuen Bildsensors mit 48 Megapixel auf den Markt bringen. Erste Smartphones damit …
Sony kündigt neuen Sensor für schärfere Smartphone-Photos an
Niantic geht gegen Betrüger in "Pokémon Go" vor
Falscher Standort und unautorisierte Apps: Wer beim "Pokémon Go"-Spielen mogelt, wird künftig bestraft. Im schlimmsten Fall droht die komplette Sperrung des Nutzerkontos.
Niantic geht gegen Betrüger in "Pokémon Go" vor
Betrug mit gefälschter Microsoft-Sicherheitswarnung
Microsoft-User müssen sich vor Betrügern in Acht nehmen. Diese versuchen Verbraucher durch einen üblen Trick mit einer gefakten Fernwartungssoftware abzuzocken. Wie kann …
Betrug mit gefälschter Microsoft-Sicherheitswarnung
Betrüger verschicken E-Mails im Namen von 1&1
Mit immer neuen Tricks versuchen Betrüger im Internet, an Nutzerdaten zu kommen. Derzeit sollen 1&1-Kunden hinters Licht geführt werden. Wie sich Verbraucher schützen …
Betrüger verschicken E-Mails im Namen von 1&1

Kommentare