+
Das Teilen von Dateien ist einfach, wenn beide Nutzer ein Konto auf dem gleichen Mac-Computer haben. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Einfach teilen

Dateien zwischen zwei lokalen Mac-Nutzern austauschen

Computer-Nutzer teilen gerne ihre Dateien. Dafür brauchen sie nicht immer einen USB-Stick. Das gilt zumindest für Mac-Besitzer.

Berlin (dpa/tmn) - Dateien tauscht man per USB-Stick, E-Mail oder über Onlinespeicher. Haben beide Nutzer ein Konto auf dem gleichen Mac-Computer, ist es einfacher. Dann ruft man einfach den Benutzerordner über den Finder auf und schiebt die betreffenden Dateien in den Ordner "Für alle Benutzer".

Jetzt können alle Benutzer mit einem Konto auf diesem Computer darauf zugreifen. Wer den Ordner nicht findet, kann ihn über die Menüleiste am oberen Bildschirmrand aufrufen. Dazu einfach dort unter "Gehe zu" das Kommando "/Users/Shared/" (ohne Anführung) eingeben.

Support-Artikel von Apple

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare